Activision Blizzard - Preiserhöhungen - Firmen-Chef für teurere Spiele

Bobby Kotick, der Chef von Activision Blizzard, will höhere Spielepreise. Modern Warfare 2 macht den Anfang.

von Christian Merkel,
07.08.2009 11:20 Uhr

»Wenn es nur nach mir ginge, würde ich die Preise noch weiter in die Höhe treiben!«, sagte der Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick im Laufe der letzten telefonischen Bilanzpressekonferenz. Erst vor wenigen Tagen hatte Activision Blizzard den empfohlenen Verkaufspreis für die Konsolen-Version des für Herbst angekündigten Ego-Shooters Call of Duty: Modern Warfare 2 auf knapp 70 Euro festgesetzt, während die PC-Version mit 59 Euro knapp zehn Euro teurer als üblich ist. In England wurde die Preisempfehlung für die Xbox-360 und Playstation-3-Fassung auf 55 Pfund angehoben.

Ironie dieser Preisanhebung: Erst Ende Juni forderte Kotick Sony öffentlich dazu auf, den Preis der PlayStation 3 zu senken. Andernfalls erwäge Activision Blizzard, die Entwicklung neuer Titel für Sonys Konsole einzustellen. Der hohe Preis macht das Spiel aber nicht weniger beliebt: Modern Warfare 2 bricht alle Vorbestellerrekorde.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...