Activision - Kotick kommentiert - Publisher würde gern den PC stärken

Activisions Chef Bobby Kotick wünscht sich, dass mehr Leute ihren PC als Spieleplattform im Wohnzimmer nutzen.

von Daniel Feith,
12.07.2010 17:03 Uhr

Bobby KotickBobby Kotick

Ginge es nach dem Vorstandsvorsitzenden von Activision Blizzard Bobby Kotick sollten mehr Spielefans ihren PC an den heimischen Fernseher anschließen. Dies verriet Kotick der Financial Times in einem Interview.

Natürlich spielt es für Kotick keine Rolle, ob Spieler am Schreibtisch oder auf der Couch spielen - der CEO möchte nur etwas vom Xbox Live-Kuchen abhaben. Im Chat auf Financial Times sagt er:

»Wir würden wirklich gerne den Millionen bei Xbox Live registrierten Usern mehr bieten, aber es ist nicht unsere Plattform. (...) Wenn wir unsere Zielgruppen erweitern wollen, brauchen wir andere Systeme.«

Activision BlizzardActivision Blizzard

Activision wolle deshalb Unternehmen wie Dell oder HP, die den PC zur ernsthaften Konkurrenz von Xbox 360 und PlayStation 3 im Wohnzimmer aufbauen wollen, »aggressiv unterstützen«.

Klar: ohne den Zwischenanbieter Xbox Live würden die Spieler für das Nutzen von Onlinespielen wie Call of Duty: Modern Warfare 2 direkt an Activision zahlen.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.