Activision vs. Infinity Ward - Gerücht - Vorerst keine Zahlungen für Mitarbeiter

Gerüchten zufolge hält der Publisher Activision Bonuszahlungen an die Entwickler zurück, um sie nicht zu verlieren.

von Peter Smits,
14.03.2010 11:45 Uhr

Hält der Publisher weitere Zahlungen zurück?Hält der Publisher weitere Zahlungen zurück?

Noch vor wenigen Tagen wurden die führenden Köpfe hinter der umsatzstarken Marke Call of Duty, Vince Zampella und Jason West, von ihrem Arbeitgeber Activision Blizzard auf kuriose Art und Weise gefeuert. Die beiden Manager und Mitbegründer vom Entwicklerstudio Infinity Ward reichten daraufhin Klage gegen den Publisher ein, da dieser mehrfach gegen die Vertragsbedingungen verstoßen haben soll.

Experten spekulierten, dass mit Vince Zampella und Jason West ein großer Teil des Teams freiwillig folgen würde. Der Zusammenhalt und die Kollegialität unter den erfolgreichen Entwicklern galt immer als überdurchschnittlich hoch. Jedoch arbeitet Infinity Ward unverändert weiter, es hat keinen großen Kündigungsansturm gegeben.

Vince Zampella und Jason WestVince Zampella und Jason West

Laut der Internetseite kotaku.com liegt das an einer fragwürdigen Politik seitens Activision Blizzard. Eine nicht näher benannte Quelle habe dem amerikanischen Magazin bestätigt, dass die Moral innerhalb des Entwicklerstudios ins Bodenlose gefallen sei. Jedoch wolle niemand kündigen, weil Activision Blizzard die Bonuszahlungen, die jedem Mitarbeiter noch für Modern Warfare 2 zustehen, noch nicht gezahlt hat. Laut der Quelle verschiebt Activision Blizzard die Zahlungen immer weiter in die Zukunft, um Kündigungen vorzubeugen.

Währenddessen kündigt der Publisher weitere Zusatzinhalte für den erfolgreichen Ego-Shooter Call of Duty: Modern Warfare 2 an. So erscheint ein erstes Map-Pack am 30. März für die Xbox 360, Ende April soll die PC-Version folgen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...