Alan Wake - Remedy: Konkurrenz zu stark - »Wir glauben aber an die Marke.«

Remedy sagt, dass zuviele große Spiele mit Alan Wake im Laden standen und daher den Erfolg behinderten. Langfristig werde die Marke aber erfolgreich.

von Daniel Raumer,
12.07.2010 15:06 Uhr

Alan WakeAlan Wake

Das finnische Studio Remedy gibt dem starken Konkurrenzumfeld die Schuld für die schlechten Verkaufszahlen von Alan Wake. Oskari Hakkinen, Head of Franchise, sprach mit vg247.com über den Xbox 360-exklusiven Action-Thriller.

»Insgesamt sind wir mehr als zufrieden mit den Reaktionen auf Alan Wake – sowohl in der Presse als auch bei den Fans. (…) Es gibt aber keine Zweifel daran, dass Alan Wake zum Release auf ein starkes Konkurrenzumfeld traf, in dem einige Spiele ein sehr aggressives Marketing betrieben.«

Red Dead RedemptionRed Dead Redemption

Hakkinen sagt zwar nicht welche Titel er meint, aber er wird wohl auf Red Dead Redemption und Super Mario Galaxy 2 anspielen, die ungefähr zeitgleich erschienen. Beide konnten sich im Handel deutlich besser behaupten, als die 540.000 verkauften Exemplare von Alan Wake. Zum Vergleich: Red Dead Redemption setzte 4,46 Millionen, Super Mario Galaxy 2 2,84 Millionen ab.

Hakkinen zeigt sich aber zuversichtlich, dass sich die Marke Alan Wake insgesamt am Markt behaupten kann. Die finnischen Entwickler hätten etwas Frisches geschaffen, und das werde sich langfristig auszahlen. Ein Alan Wake 2 wollte er aber noch nicht bestätigen.

» Test von Alan Wake lesen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...