Alien Breed Evolution: Episode 1 im Test - Test für XBLA

Für ein Downloadspiel protzt Alien Breed Evolution Episode 1 mit beeindruckender Optik – überzeugt die Action genauso?

von Jan Walenda,
17.12.2009 17:43 Uhr

Alien Breed Evolution: Episode 1 ist ein Remake des ursprünglich auf dem Amiga erschienenen Top-Down-Shoot’em Up Alien Breed. Die XBLA-Fassung ist komplett in 3D gehalten: Aus der schrägen Draufsicht ballert ihr euch als Space Marine an Bord eines Rauschiffs durch schleimige Aliens. Mit dem linken Stick steuert ihr euren Soldaten, mit dem rechten Stick bestimmt ihr die Schussrichtung und auf »RT« entladet ihr die Bleispritzen.

Das Spiel ist extrem linear angelegt, ihr werdet von einem Punkt zum nächsten geführt und eliminiert schlicht alles, was euch vor die Flinte läuft. Die Survival-Horror-Elemente wie Munitionsknappheit und Schockeffekte sind nett, letztere zünden aber eher selten. Dank Unreal Engine 3 beeindruckt schon diese erste von insgesamt drei Episoden mit hübscher Optik und atmosphärischen Lichteffekten. Mit Alien Breed Evolution: Episode 1 bekommt ihr pure, in einem sehr ansehnlichen Gewand präsentierte Actionkost, die den Ursprüngen der Serie treu bleibt.

Alien Breed Evolution: Episode 1

Preis:

ca. 10 Euro (800 Punkte)

Spieler:

1-2

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

424,73 MB

Entwickler:

Team 17

Hersteller:

Microsoft

USK:

ab 16 Jahren

Wertung:

* * * * *


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.