Altersfreigaben - Umfrage - Regierung in Australien befragt Bürger

Die australische Regierung startet eine Umfrage zum Thema Altersfreigaben bei Computerspielen.

von Andre Linken,
14.12.2009 16:57 Uhr

Da soll noch mal einer sagen, dass die Bürger nicht gefragt würden. Die öffentliche Diskussion um die Alterseinstufung von Videospielen in Australien zeigt nämlich bereits erste Wirkungen. Die dortige Regierung hat nun alle Bürger aufgerufen an einer Abstimmung darüber teilzunehmen, ob die Freigabe 18+ auch für Spiele angewendet werden soll. Auf der Internetseite des Generalstaatsanwalts können bis Ende Februar 2010 Anträge ausgefüllt und eingereicht werden.

Australien hat neben der Bundesrepublik Deutschland die schärfsten Prüfkriterien für digitale Unterhaltungsprodukte. Allerdings steht dort für Videospiele keine Einstufung nur für Volljährige zur Verfügung. Die maximale Kennzeichnung war bist jetzt 15+. Während der australische Generalstaatsanwalt diese Regelung kürzlich erst verteidigte, gab es von Seiten der Entwickler und Spielekäufer scharfe Kritik daran.

Die jetzt gestartete Aktion dient aber vorerst nur dazu, die Meinung der Bürger abzufragen. Es kommt allerdings im Anschluss daran, vorausgesetzt die Mehrheit ist für eine 18+ Freigabe, nicht zwangsläufig zu einer Gesetzesänderung.


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.