Amoklauf in Emsdetten - Gewaltspiele erneut im Visier

SPD-Politiker fordern Verbot von "Killerspielen".

von Denise Bergert,
21.11.2006 08:00 Uhr

Gestern morgen um 9:30 Uhr stürmte ein 18-Jähriger bewaffnet und mit Sprengsätzen ausgerüstet die Geschwister Scholl Realschule in Emsdetten. Der Täter schoss wild um sich und richtete sich anschließend selbst hin. Im Gegensatz zum Amoklauf in Erfurt gab es jedoch keine Toten. Der junge Mann plante seine Tat über Jahre und war schon durch unerlaubten Waffenbesitz auffällig geworden.

Unzufrieden mit seinem Leben und dem Mobbing der Schulkameraden, drehte der Hobbyfilmer in seiner Freizeit Gewaltvideos in denen er seine Rachefantasien auslebte. In der Szene unter dem Nick ResistantX bekannt, war er leidenschaftlicher Doom 3- und Counter Strike-Spieler. Und genau an diesem Punkt findet die Politik wieder einen Ansatz, um sogenannte "Killerspiele" zu verteufeln.

In der ersten Stellungnahme zum Amoklauf in Emsdetten forderte der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Dieter Wiefelspütz, erneut ein Verbot von Killerspielen: "Ich bin sehr dafür, ein Verbot von Killerspielen in Betracht zu ziehen". Die Nordrhein-Westfahlens Schulministerin Barbara Sommer (CDU) behielt entgegen aller Erwartungen einen kühlen Kopf und wies in einer Sondersendung des ZDF darauf hin, dass wir als Gesellschaft uns mehr Gedanken um unsere Mitmenschen machen sollten, wenn sich diese von ihrem normalen Leben immer mehr abschotten.

Der Täter kündigte den geplanten Amoklauf in einschlägigen Internetforen bereits vor zwei Jahren an. Seine Hilferufe blieben jedoch ungehört:

Ich habe mich versteckt, seitdem hatte Ich Angst. Diese Angst schlägt so langsam in Wut um. Ich fresse die ganze Wut in mich hinein, um sie irgendwann auf einmal rauszulassen, und mich an all den Arschl**hern zu rächen, die mir mein Leben versaut haben. Ich meine diese "ganz harten", die meinen sie müssten mit 12 in der Ecke stehen und sich zuqualmen. Das sin die die immer nur auf die schwächeren gehen können. Für die, die es noch nicht genau verstanden haben: Ja, es geht hier um Amoklauf! Ich weiss selber nicht woran ich bin, ich weiss nicht mehr weiter, bitte helft mir.

Es bleibt spannend, wie die Politik aufgrund des großen Medieninteresses auf die Tat und den Bezug zu Gewaltspielen reagieren wird. Wir halten euch auf dem Laufenden.


Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.