Angespielt-Zusammenfassung mit Video - Was ist... Air Conflicts: Vietnam?

Die wichtigere Frage rund um die Action-Flugsimulation Air Conflicts: Vietnam ist wohl nicht »Was ist...?«, sondern »Wie konnte das passieren?«. Antworten versuchen wir an dieser Stelle zu liefern.

von Christian Fritz Schneider,
03.11.2013 14:25 Uhr

Was ist... Air Conflicts: Vietnam? - Angespielt-Video zum Flug-Action-Flop 21:06 Was ist... Air Conflicts: Vietnam? - Angespielt-Video zum Flug-Action-Flop

Wie konnte das nur passieren, haben wir uns beim Spielen von Air Conflicts: Vietnam immer wieder gefragt, denn die Action-Simulation von Games Farm ist eine Katastrophe. Aber erstmal die Fakten: Air Conflicts: Vietnam schickt uns als US-Pilot in die wichtigsten Luftschlachten des Vietnamkriegs. Die Serie lässt mit dem neuen Setting erstmals ihre Zweite-Weltkriegs-Wurzeln hinter sich und führt als neues Spielelement Hubschrauber ein, die wir auch selbst steuern können. Vorausgesetzt, wir können sie steuern, aber mehr dazu im Angespielt-Video.

Neben den Hubschraubereinsätzen warten auch klassische Missionen in Kampfjets, ob nun in der Kampagne oder in Skirmish-Einsätzen. Einen Simulations-Anspruch gibt es bei Air Conflicts: Vietnam nicht. Die Story der Kampagne wird vergleichsweise dröge in Briefen an die Heimat oder Missionsbesprechungen abgehandelt. Eine spielerische Besonderheit findet sich hingegen während der Einsätze: So können wir fast immer zwischen den Einheiten unseres Teams hin- und herschalten und so direkt vom Angriffs- in einen Transport-Hubschrauber wechseln, in dem wir beispielsweise die Seiten-MGs bedienen.

Beim Missionsdesign bietet das vierte Air Conflicts-Spiel immerhin etwas Abwechslung, so müssen wir mal Deckungsfeuer für Bodeneinheiten geben, mal Truppen absetzen oder auch mal das umstrittene Entlaubungsmittel Agent Orange über Wäldern versprühen. Aufploppende KI-Gegner, die Dummheit der eigenen KI-Flügelmänner und die lächerlich schwache Durchschlagskraft des Bord-MGs gepaart mit der grottigen Hubschraubersteuerung (siehe Video) nehmen den Einsätzen aber schnell jeden Spielspaß.

Die PC-Version von Air Conflicts: Vietnam ist zwar im Vergleich zur PS3- und Xbox-360-Fassung spürbar hübscher, bleibt aber selbst dann nur mittelmäßig. Die Konsolen-Fassung kostete zum Release am 2. Oktober 2013 rund 40 Euro, die PC-Fassung im Handel oder bei Steam rund 30 Euro. Wir haben das Spiel für diese Angespielt-Einschätzung nicht durchgespielt, möchten aber selbst hartgesottenen Genre-Fans an dieser Stelle vom Kauf abraten.

Air Conflicts: Vietnam - Screenshots ansehen


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.