Angry Birds im Test - Wehe dem, der friedlichen Vögeln die Brut stiehlt!

Wir haben uns im Nachtest die aktuellste Softwareversion von Clickgamers kultigem Eierkonflikt für euch angesehen.

von Thomas Ruhk,
18.12.2010 15:30 Uhr

Alltag in der Tierwelt: Grüne Schweine stehlen die etwas nachlässig behüteten Eier der Vögel. Was die Paarhufer mit den Eiern wollen ist unbekannt und eigentlich auch völlig nebensächlich. Sehr viel interessanter ist die Reaktion der Federviecher: Diese spüren nämlich den Zorn der Gerechtigkeit in sich und ziehen gegen die Schweine in die Schlacht!

» Holt euch jetzt Angry Birds im AppStore!

Es gibt maximal 3 Sterne pro Level zu holen.Es gibt maximal 3 Sterne pro Level zu holen.

Die grünen Bastarde verstecken sich in gewagten Konstruktionen aus Holz, Glas und Stein. Die schlauen Vögel nutzen das zu ihrem Vorteil und postieren eine große Zwille (Zwack, Steinschleuder) vor der jeweiligen Schweinefestung. Aufgrund fehlender Munitionsfabriken opfern sich die Vögel und spannen sich einfach selbst in die Zwille ein – wie gut, dass sich manche von ihnen sogar taktisch einsetzen lassen! Einige der gefiederten Geschosse lassen sich in drei Teile spalten, andere können wie eine Rakete beschleunigt werden, wieder andere verfügen gar über Sprengkraft. In fast 200 Festungen müssen alle Schweine erlegt werden, bis die gestohlenen Eier wieder im Besitz ihrer rechtmäßigen Eltern sind. Seltsamerweise tauchen während der Gefechte immer wieder goldene Eier auf, die Extraschlachtfelder und Geheimnisse bergen…

Platz da! Jetzt komme ich und...Platz da! Jetzt komme ich und...

Die Steuerung von Clickgamers herrlichem Zoff im Tierreich ist einfach. Ihr zieht einfach mit dem Finger an dem Gummi der Zwille und lasst los. Die Flugbahn des Vogels bleibt bis zum nächsten Geschoss sichtbar – so könnt ihr euch etwas orientieren, wenn punktgenaues Feuer notwendig ist. Für bessere Übersicht sorgt der obligatorische Standard-Zoom mit zwei Fingern. Bei hoher Zoomstufe ist die Zwille allerdings sehr klein und etwas ungenau zu bedienen. Es kommt hin und wieder vor, dass die Schleuder ungewollt losgeht. Die Sonderfähigkeiten der Vögel werden durch einen einfachen Fingertipp während des Fluges ausgelöst. Hier ist richtiges Timing notwendig, um maximale Wirkung zu erzielen.

...ramme euch ein Loch in die Festung!...ramme euch ein Loch in die Festung!

Technisch gefällt das Spiel mit guter Physik und sehr witziger Geräuschkulisse. Alle Tiere im Spiel gluckern, piepen, grunzen und lachen ständig vor sich hin. Das Spielprinzip erinnert insgesamt an den Wii-Klassiker Boom Blox. Die Grafik bietet ausreichend Abwechslung und viel Charme, ist aber genrebedingt nicht referenzverdächtig auf dem iPhone.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...