Anime: OVA meldet Planinsolvenz an - Nipponart mit Panini-und OVA-Titeln

Der deutsche Anime-Markt schrumpft weiter. Nach Panini hat nun sogar der dienstälteste deutsche Anime-Publisher OVA Planinsolvenz angemeldet. Die Firma Nipponart führt nun die Panini-Titel weiter und bemüht sich auch um diverse OVA-Animes.

von Nino Kerl,
15.01.2010 11:27 Uhr

Nun hat es also auch OVA erwischt. Der dienstälteste deutsche Anime-Publisher (u.a. Wolf's Rain, Speed Grapher, Trinity Blood, Hellsing) meldete Planinsolvenz an. OVA Films äußert sich wie folgt: Wie ja allgemein bekannt ist, ist der Animemarkt ziemlich am Boden. Hauptübeltäter sind die dramatisch gestiegenen illegalen Downloads und damit einhergehend der genauso dramatische Rückgang der DVD-Verkaufszahlen. Diese sind (nicht nur bei OVA Films) in den letzten 2 Jahren um über 65% geschrumpft! Allen Maßnahmen zum Trotz ist OVA Films leider gezwungen, den Sanierungsmaßnahmen im Rahmen einer Planinsolvenz zum Erfolg zu verhelfen. Das bedeutet der Geschäftsbetrieb läuft weiter - es bedeutet allerdings auch, dass es zu weiteren Verschiebungen und Verzögerungen kommen kann und wird. OVA Films dankt schon jetzt für euer Verständnis!

Die Firma Nipponart hingegen führt seit einiger Zeit die Anime-Titel aus dem Hause Panini (u.a. Naruto, Full Metal Alchemist, Bleach) weiter. Panini hatte sich im vergangenen Jahr ebenfalls aus dem Anime-Sektor zurückgezogen. Laut Nipponart Geschäftsführer Christoph Lamprecht führe man derzeit Gespräche über die Fortsetzung bislang nicht vollständig veröffentlichter Serien, wie Bleach oder Naruto. Zudem möchte Nipponart auch einige Titel aus dem ehemaligen OVA-Angebot (z.B. Hellsing) weiterführen.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.