Apple - iPhone - Kult-Handy ab Juli für einen Euro

T-Mobile erweitert Angebotspalette.

von Denise Bergert,
16.06.2008 10:03 Uhr

In Deutschland wir die neue Generation „3G“ des Apple-Handys iPhone ab nur einem Euro erhältlich sein. Bedingung für den Hardware-Tiefpreis ist allerdings der Abschluss eines Zweijahresvertrages bei T-Mobile mit dem teuersten monatlichen Tarif von 89 Euro.

Das bestätigte Philipp Humm, Chef von T-Mobile Deutschland, gegenüber der „Welt am Sonntag“. Mit dem Angebot spielt die Deutsche Telekom ihren Freiraum für eine aggressive Vermarktungsstrategie voll aus. Bei AT&T, dem Exklusivvermarkter in den USA, fällt der iPhone-Preis nur von 399 auf 199 Dollar. In Deutschland kommt das „iPhone 3G“, mit schnellerem UMTS-Standard und GPS-Satellitennavigation, am 11. Juli auf den Markt. Zum Europa-Launch der ersten Generation im November 2007 mussten Apple-Fans noch mindestens 399 Euro bezahlen. Der Preisverfall wird durch die Aufgabe von Apples bisherigem Geschäftsmodell möglich: In Zukunft können Mobilfunk-Anbieter den Preis des Gerätes subventionieren, dafür beansprucht Apple nicht mehr einen Teil der Tarif-Umsätze für sich.

T-Mobile werde im Gegensatz zu AT&T die bisherigen Preise der iPhone-Tarifpakete unverändert lassen, hieß es. In Deutschland dürfen Kunden mit iPhone-Tarif die Mobilfunkkarte künftig auch in anderen Geräten nutzen. Für 89 Euro im Monat sind bei der Telekom 1000 Gesprächsminuten, 300 SMS und eine Daten-Flatrate inklusive.

Bei der iPhone-Vermarktung steht die Telekom unter Erfolgsdruck, da der Absatz des Smartphones in den vergangenen Monaten geringer ausgefallen sein soll, als beispielsweise in Frankreich oder Großbritannien. „Wir wollen jetzt den Massenmarkt erreichen“, erklärte Humm. Beim niedrigsten Tarif von 29 Euro monatlich soll das iPhone künftig 169 Euro kosten. Die alte Generation des Gerätes mit 8 GB Speicher ist in einem Aktionsangebot für 99 bis 249 Euro zu haben.


Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.