Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Arcana Heart 3 im Test - Anime-Mädels schlagen sich grün und blau

Wer braucht in Beat’em Ups schon männliche Charaktere, wenn er stattdessen einen ganzen Haufen verrückter Anime-Hühner haben kann? Wir prügeln uns im Test durch Arcana Heart 3 für Xbox 360 und PlayStation 3.

von Henry Ernst, Jörg Moldenhauer,
24.08.2011 17:45 Uhr

Wo will denn das große Schwert mit dem kleinen Mädchen hin?Wo will denn das große Schwert mit dem kleinen Mädchen hin?

Die Emanzipation macht auch vor Prügelspielen nicht halt. So kommt Arcana Heart 3 bestens ohne Männer aus und wartet stattdessen mit einem rein weiblichen Kader auf. Die Damen sind dabei nicht nur schlagkräftig, sondern bieten auch etwas fürs Auge -- zumindest für Freunde japanischen Charakterdesigns.

Frau gegen Frau

Wenn sich Wolfsreiterin und Engel fetzen, bleibt kein Auge trocken.Wenn sich Wolfsreiterin und Engel fetzen, bleibt kein Auge trocken.

Arcana Heart 3 ist ein klassisches 2D Beat’em Up: zwei Kontrahenten stehen sich gegenüber und schlagen so lange aufeinander ein, bis einer der beiden Energiebalken leer ist. Das Kampfsystem ist dabei ebenso simpel wie eingängig: es gibt drei Tasten für Angriffe verschiedener Stärke -- Freunde fernöstlicher Prügelspiele kennen das bereits aus Blazblue. Der letzte der vier Buttons ist für den Homing Move reserviert, mit dem sich euer Mädel in rasender Geschwindigkeit in Richtung Gegnerin bewegt. Das erweist sich als äußerst praktisch, denn so entkommt die feindliche Göre nie, und ihr funkt dazwischen, wenn sie von weitem eine aufwendige Spezialattacke vorbereitet. Wollt ihr selber einen mächtigen Special-Move vom Stapel lassen, heißt es wie in jedem Beat’em Up: Tastenkombinationen auswendig lernen, mit dem Control-Stick Halbkreise oder schnelle links-rechts-Bewegungen ausführen und Knöpfchenhämmern. Naturgemäß fällt das mit einem Standard-Controller etwas schwer. Weder der Analogstick, noch das schwammige digitale Steuerkreuz bieten die notwendige Präzision. Es wäre also mal wieder eine gute Gelegenheit, das teuer gekaufte Arcade-Board aus dem Schrank zu kramen, sofern vorhanden. Zur Not geht es aber auch mit dem normalen Controller. Vorbildlich: die Buttons sind frei belegbar. Während des Kampfes füllt sich automatisch die Force-Leiste. Ist sie bei hundert Prozent, wechselt eure holde Maid auf Knopfdruck in die »Extend Force«-Form, wodurch ihre Angriffe kurzzeitig stärker werden und sie weitere Attacken ausführen kann.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.