Assassin's Creed - Kinofilm soll die meiste Zeit in der Gegenwart spielen

In einem Interview mit IGN hat der Produzent des Film bekannt gegeben, dass der Film zur Assassin's-Creed-Serie über die Hälfte der Zeit in der Gegenwart spielen wird.

von Manuel Fritsch,
16.05.2016 17:41 Uhr

Der Assassin's-Creed-Film startet im Januar 2017 in unseren Kinos. Laut eines neuen Intervies mit dem Produzenten soll der Film über 2/3 der Spielzeit in der Jetzt-Zeit spielen.Der Assassin's-Creed-Film startet im Januar 2017 in unseren Kinos. Laut eines neuen Intervies mit dem Produzenten soll der Film über 2/3 der Spielzeit in der Jetzt-Zeit spielen.

Nachdem vor wenigen Tagen der erste Trailer zu der mit Spannung erwarteten Spiele-Verfilmung »Assassin's Creed« mit Michael Fassbender veröffentlicht wurde, sorgt nun eine neue Aussage des Produzenten in einem Interview mit IGN bei einigen Spielen für Sorgenfalten.

Pat Crowley sagte dort, dass der Film »zu 65 Prozent in der Jetzt-Zeit und zu 35 Prozent in der Vergangenheit« spielen würde. Ob der Produzent vorher mal in Foren und Fankritiken nachgeschaut hat, wie beliebt das Setting um Desmond in den ersten Spielen der Actionreihe war, ist fraglich. Auch Ubisoft hat die Passagen mit Bezug zur übergreifenden Agentur-Story aus neueren Spielen wahrscheinlich nach entsprechendem Userfeedback nahezu restlos entfernt.

Doch Crowley scheint auch zu ahnen, dass man es den Fans eigentlich nicht recht machen kann:

"Ich bin mir bewusst, dass man grundsätzlich davon ausgehen muss, dass jeder Spieler und AC-Fan, der sich in das Kino setzt, erst mal denken wird: 'Das kann gar nicht gut werden'. Wie soll man diese Leute glücklich machen? Der einzige Weg, das zu schaffen wird sein, dass man sie spüren lässt, dass man wirklich mit Herzblut an der Serie und ihrer Erfahrung hängt. Ich möchte ihnen auch etwas geben, dass die das nächste Mal, wenn sie das Spiel nach dem Film spielen, mehr über die Zusammenhänge der Welt verstehen, in der die Geschichte verankert ist.

Original-Zitat: Inherently, you think every gamer comes to the movie and they’re going to sit there if they’re an Assassin’s Creed fan, they’re going to sit down in their seat and they’re going to go, ‘This is never going to be good enough. How will you please them? The only way to please them is to make them feel like you really care about their experience, and also give them something in which the next time they play the game after they see the movie, they understand the real world that it exists in.”"

Mehr dazu:Assassin's Creed - Virtuelles Meucheln: Offizielles VR-Projekt angekündigt

Regisseur Justin Kurzel (Macbeth) verfilmt die populäre Spiele-Reihe »Assassin's Creed« aus dem Hause Ubisoft, verfolgt jedoch eine eigene fiktive Geschichte. Darin stellt Michael Fassbender den jungen Mann Callum Lynch dar, der von einem Geheimbund entführt wird und mit Hilfe eines Computers die genetischen Erinnerungen seiner Vorfahren durchleben soll. Als Aguilar deckt Callum in Spanien im 15. Jahrhundert einen mysteriösen Geheimbund auf: die Assassinen. Zur übrigen Besetzung gehören Marion Cotillard, Jeremy Irons, Brendan Gleeson, Ariane Labed und Michael K. Williams.

Ob der Film den hohen Erwartungen der großen Fangemeinde gerecht wird, entscheidet sich frühestens zum Kinostart am 21. Dezember 2016, wenn das Projekt parallel zum neuen Star-Wars-Films in den USA startet. In Deutschland dauert es noch ein wenig länger, denn »Assassin's Creed« kommt erst am 5. Januar 2017 in unsere Kinos.

Assassin's Creed Film - Erster Trailer zur Spieleverfilmung mit Michael Fassbender Assassin's Creed Film - Erster Trailer zur Spieleverfilmung mit Michael Fassbender

Alle 28 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...