Assassin's Creed 3: Liberation - Abstergo-Entertainment hat seine Finger im Spiel

Der Vita-Ableger Assassin's Creed 3: Liberation wird eigentlich von Ubisoft Sofia entwickelt. Im Spiel taucht das Studio jedoch nicht auf. Spieler werden hingegen im Glauben gelassen, dass Abstergo Entertainment an der Entwicklung beteiligt war.

von Maximilian Walter,
19.07.2012 13:55 Uhr

Arbeitet Aveline in Wirklichkeit für die Templer? Hinweise darauf gibt der Hauptautor des Spiels. Arbeitet Aveline in Wirklichkeit für die Templer? Hinweise darauf gibt der Hauptautor des Spiels.

Eigentlich wird der PS-Vita Ableger Assassin’s Creed 3: Liberation von Ubisoft Sofia entwickelt. Im Spiel selbst erscheint jedoch »Abstergo Entertainment« als Macher. Das sagte der Hauptautor Richard Farrese gegenüber kotaku.com.

Abstergo? Das sind doch die Bösen, denken sich vielleicht einige von euch. Richtig, denn im ersten Assassin’s Creed wird der Spieler von der Templer-Organisation Abstergo Industries gefangen gehalten.

Aveline, die Hauptakteurin in Assassin’s Creed 3: Liberation, wurde bisher jedoch immer als Assassine vorgestellt. Kotaku spekuliert, ob es sich bei der Abstergo-Andeutung vielleicht um einen Hinweis auf einen möglichen Story-Twist im Action-Adventure handelt. Zumindest ist Aveline kein Vorfahre von Desmond Miles, was zum ersten Mal in der Assassin’s Creed-Reihe der Fall ist.

Was es mit dem mysteriösen Entwickler-Team auf sich hat und wieso gerade Abstergo ein Spiel herausbringt, in dem man eine Assassine spielt, werden wir wohl erst am 30. Oktober erfahren. Dann soll Assassin’s Creed 3: Liberation erscheinen.

Alle 33 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...