Assassin's Creed 3 - Spekulationen zur Epoche - Ubisoft-Producer legt Zeitrahmen fest

Assassin's Creed 3 wird auf jeden Fall nach Teil 1 in einem "bedeutenden Zeitalter" spielen.

von Michael Obermeier,
10.06.2009 14:12 Uhr

In einem Interview mit der amerikanischen Spiele-Website Incgamers.com hat Ubisofts Associate Producer Vincent Pontbraind erwähnt, dass man »natürlich« bereits Pläne für Assassin’s Creed 3 habe. Bislang sei jedoch noch keine Entscheidung gefallen in welcher Epoche die Geschichte spielen soll.

Lediglich einige Grundregeln hat Ubisoft bereits festgelegt. So darf Assassin’s Creed 3 etwa nicht vor Assassin's Creed (zur Zeit des dritten Kreuzzuges) spielen. Außerdem muss es sich bei dem gewählten Zeitabschnitt um ein »bedeutendes Zeitalter der Menschheitsgeschichte« (wie etwa die Renaissance in Assassin’s Creed 2) handeln. Damit ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass Assassin’s Creed 3 zwischen Teil 1 und 2 im finsteren Mittelalter spielt und die Pest gerade in Europa umgeht. Wahrscheinlicher wäre unserer Ansicht nach jedoch ein weiterer Sprung um 300 Jahre in die Zukunft: Dann würde ein Assassine zur Zeit der französischen Revolution sein Unwesen treiben.

Eine offizielle Ankündigung für Assassin’s Creed 3 gibt es »natürlich« noch nicht, Assassin's Creed 2 soll immerhin erst »im November« erscheinen. Für den verspricht Pontbraind auch gleich neue Downloadinhalte. Die genauen Inhalte durfte der Produzent noch nicht verraten, die Erweiterung(en) soll(en) aber für mehr »Langlebigkeit« des Spiels sorgen.

Außerdem spielt man bei Ubisoft mit dem Gedanken einen Mehrspieler-Modus für Assassin’s Creed 2 nachzureichen, ist sich bisher aber noch unschlüssig ob zu viele Assassinen gleichzeitig überhaupt »funktionieren« würden.

» E3-Video zu Assassin's Creed 2 anschauen
» E3-Preview zu Assassin's Creed 2 anschauen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...