Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Ausblick 2011 - Unsere Favoriten für das kommende Jahr

Welche Spiele, die 2011 erscheinen, erwartet die GamePro-Redaktion mit der größten Spannung?

von Henry Ernst,
04.01.2011 17:00 Uhr

Das neue Jahr ist gerade erstmal ein paar Tage alt, da blicken wir schon nach vorne und schauen, welche Spiele 2011 besonders gut werden könnten. Auf den folgenden Seiten findet ihr die Spiele, auf die wir besonders sehnsüchtig warten.

Devil May Cry

System: PS3 / 360 • Erscheint: Ende 2011

Nicht alle Hardcore-Gamer sind Freunde von Veränderungen. Nachdem Capcom einen ersten Trailer zum neuen Devil May Cry veröffentlichte, schlugen Wellen des Entsetzens durch die Internet-Community. »Dante sieht aus wie ein Junkie«, »Das Spiel wird bestimmt von der Tabakindustrie und Heroin-Dealern gesponsert!« und ähnliche Dinge waren auf Fan-Seiten zu lesen. Tatsache ist, dass der neue Dante in optischer Hinsicht nicht mehr viel mit seinem Vorgänger zu tun hat. Er ist jünger, heruntergekommener und wahrscheinlich auch ein wenig wilder als sein Vorgänger. Trotz des neuen Aussehens versprechen die verantwortlichen Entwickler von Ninja Theory (Heavenly Sword, Enslaved), dass die Essenz der alten Teile erhalten bleiben wird. Das Spiel erzählt die Geschichte des Dämonenjägers von Beginn an neu. Anstatt in seiner Bar herumzulungern und Dämonen aufzuspüren, sitzt der neue Dante in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche und hat noch keine Ahnung von den Kräften, die in ihm schlummern. Das im fertigen Spiel sowohl mit Schwertern gemetzelt als auch mit Knarren geballert wird, steht außer Frage – über alles andere breitet Capcom zurzeit noch den Mantel des Schweigens aus.

Wir meinen: Nachdem sich das ursprüngliche Konzept mit Teil 4 etwas totgelaufen hat, tut ein Neustart der Serie sicherlich gut. Allerdings sind wir gespannt, ob es Ninja Theory gelingt, die technische Klasse der Vorgänger zu erreichen, denn Enslaved war in Sachen Technik nicht herausragend.

Tomb Raider

System: PS3 / 360 / PC • Erscheint: Ende 2011

Nach dem Motto »Alles neu, alles anders« präsentiert sich das aktuellste Abenteuer der weiblichen Action-Ikone schlechthin. In Tomb Raider zeigt sich Lara Croft von einer neuen Seite, denn die Zeiten der arroganten Aristokratin, unbesiegbaren Actionheldin und überdimensionierten Monsterbrüste sind vorbei. Stattdessen lernen wir eine 21 Jahre alte Lara kennen, die gerade von der Universität kommt und sich, ihren Eltern und der ganzen Welt beweisen will, was sie auf dem Kasten hat. Dazu gehören natürlich Klettertouren, Kämpfe mit Gegnern und jede Menge Rätsel. Allerdings soll bei der neuen Grabräuberin spielerische Freiheit ebenso im Vordergrund stehen wie glaubwürdige Charakterzeichnung. Das bedeutet, wir werden es mit einer verletzlichen Lara zu tun bekommen, die Gefühle zeigt, Angst hat und sich spezielle Fähigkeiten wie Kletterkunst und akrobatische Kampfmanöver erst im Laufe des Spiels aneignet. Obwohl es noch nicht bestätigt ist, könnte es sich bei Tomb Raider sogar um ein Open-World-Spiel handeln, immerhin lässt uns Darrel Gallagher von Crystal Dynamics wissen, dass es in den alten Teilen lediglich »die Illusion von Freiheit gab«, die Freiheit im neuen Tomb-Raider- Abenteuer jedoch »echt« sein wird. Man darf also gespannt sein.

Wir meinen: Crystal Dynamics hat Lara schon einmal aus dem Dreck gezogen, warum sollte es also kein zweites Mal gelingen. Die wenigen Informationen lassen auf ein Open World-Konzept mit einer deutlich menschlicheren Hauptdarstellerin schließen. Klingt lecker!

Deus Ex: Human Revolution

System: PS3 / 360 / PC • Erscheint: April/Mai 2011

Kaum ein Name bringt die Augen langjähriger PC-Spieler schneller zum Leuchten als Deus Ex. Das Spiel um den Regierungsagenten J.C. Denton bot bei seiner Veröffentlichung eine nie gekannte spielerische Freiheit und traf damit den Nerv der Generation Cyberpunk. Reboot-typisch findet die Revolution vor der Handlung des ersten Teils statt. Als Sicherheitsspezialist einer Firma, die sich mit kybernetischen Verbesserungen des menschlichen Körpers beschäftigt, gilt es einer Verschwörung von globalem Ausmaß auf die Spur zu kommen. Die beste Waffe des Spielers ist dabei seine eigene Kreativität, denn jedes Problem lässt sich auf unterschiedlichste Arten lösen. Ihr könnt hacken, schleichen, ballern und euren Charme spielen lassen. Das Interessante dabei ist, dass sich diese vier Grundsäulen des Spielprinzips – ähnlich wie bei Fallout 3 und Co – natürlich auch miteinander vermischen lassen.

Wir meinen: Deus Ex ist ein mehr als ambitioniertes Projekt. Während einiger Präsentationen auf Messen und bei Entwicklerbesuchen wurde nämlich deutlich, dass Human Revolution die Entscheidungsfreiheit des Spielers nicht nur als hohles Werbeetikett benutzt, sondern lebt und atmet.

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.