Australien - Videospiel-Umfrage - Massive Mehrheit für »Ab 18«-Freigabe

98% der Teilnehmer eine Unterschriftenaktion plädieren für die Einführung einer »Ab 18«-Freigabe in Australien.

von Daniel Raumer,
10.05.2010 18:09 Uhr

Das Büro des Generalstaatsanwalts in Australien hatte Ende des vergangenen Jahres die Bürger dazu aufgerufen an einer Umfrage zum Thema Alterseinstufung von Videospielen teilzunehmen. Konkret ging es um die Frage, ob eine »Ab 18«-Kategorie eingeführt werden soll. Jetzt ist die Umfrage beendet und das Ergebnis ist mehr als eindeutig:
Laut dem Branchenportal Gamasutra haben 98.2 Prozent der Teilnehmer sich für die neue Alterskennzeichnung ausgesprochen. 59.678 Bürger haben insgesamt ihre Stimme abgeben.

Ein großer Gegner der 18+ Einstufung ist der ehemalige Generalstaatsanwalt Michael Atkinson, der aber seit März 2010 nicht mehr im Amt ist. Atkinson machte mit seinen Aussagen in der Vergangenheit keinen Hehl daraus, dass er die Forderungen von Spielern nicht versteht und unterstützt.
Sein Amtsnachfolger John Rau scheint dem Thema Videospiele etwas aufgeschlossener gegenüber zu stehen. Er versprach bei Antritt seines Postens als Generalstaatsanwalt, keine vorschnellen Entscheidungen zu treffen und alle Parteien anzuhören.

Das mehr als eindeutige Ergebnis der Umfrage ist nicht bindend für eine neue Gesetzgebung, allerdings haben sich die Befürworter der neuen Altersfreigabe zumindest Gehör in der Öffentlichkeit verschafft.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.