Battlefield 1943 - Entwickler melden sich - DICE äußert sich zu Casual-Vorwürfen der Fans

Entwickler nehmen Stellung zur Kritik an Battlefield 1943.

von Andre Linken,
11.02.2009 13:55 Uhr

In einem Interview mit Videogamer.com, welches morgen veröffentlicht wird, nimmt Battlefield 1943 -Produzent Patrick Liu Stellung zu den Vorwürfen der Fans, dass DICE die Marke Battlefield nur noch für Gelegenheitsspieler vermarkte.

»Wir stellen keine Casual-Spiele her, bloß weil dies gerade der Trend ist«, versichert er. »Darin sind wir gar nicht gut. Es ist nicht der Fokus des Studios«. Etwas gekränkt fügt er hinzu: »Ich bin manchmal etwas traurig, wenn die Leute behaupten wir wären faul und würden nicht auf unsere Fans hören. Natürlich haben wir ein Auge auf die Foren«. Dazu deutet Liu noch an:»Ich kann noch nichts sagen, aber wir haben Pläne. Definitiv große Pläne. Die Fans brauchen sich keine Sorgen zu machen«.

Als Electronic Arts letzte Woche Battlefield 1943 ankündigte, fielen die Reaktionen der Fans sehr verhalten aus. In Foren beschweren sich Spieler der ersten Stunde, dass der Entwickler DICE nicht auf seine Kunden höre. Viele fürchten, dass die Reihe dem Casual-Trend zum Opfer fällt, sprich auf ihre Grundelemente reduziert wird um Gelegenheitsspieler anzusprechen.

Tatsächlich schlägt der schwedische Entwickler mit Battlefield 1943 neue Wege ein. Das Spiel wird als kostenpflichtiger Download erscheinen und lediglich drei Szenarien bieten, die noch dazu aus dem ersten Battlefield-Teil bekannt sind. Auch die Klassen wurden von ehemals fünf auf drei zurückgefahren und insgesamt können nur noch 24 statt 64 Spieler an einer Partie Teil nehmen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...