Battlefield: Bad Company

Schlechte Gesellschaft zerstört die Umwelt.

von Henry Ernst,
13.10.2006 16:50 Uhr

Der Mehrspieler-Modus von Battlefield 2: Modern Combat ist in der Konsolenwelt eingeschlagen wie eine Bombe. Im Gegensatz zu den Online-Schlachten traf der Einzelspieler-Modus aufgrund des harschen Schwierigkeitsgrades und fehlender Identifikationsmöglichkeiten auf wenig Gegenliebe bei den Spielern. Für den Next-Generation-Nachfolger Battlefield: Bad Company haben sich die schwedischen Entwickler von Dice auf die Fahnen geschrieben, nicht nur online, sondern auch offline für Furore zu sorgen.

Battlefield: BC
Genre: Action
Release: 26.06.2008

Four Kings

Bezüglich Hintergrundgeschichte hat sich das Entwickler-Studio kräftig in Hollywood umgeschaut. Ähnlich wie in den Filmen »Stoßtrupp Gold« und »Three Kings« übernehmt ihr die Kontrolle über vier Soldaten, die es mit ihren Befehlen nicht so genau nehmen und ihren Sold gern durch Plündereien aufbessern. In den Missionen habt ihr also die Wahl, ob ihr euch zuerst um den »offiziellen Teil« kümmern wollt, also gegen Feinde kämpft und militärische Ziele angreift, oder lieber in den von Gegnern überlaufenen Städten nach Banktresoren und wertvollen Gegenständen sucht. Da die Einsatzgebiete ziemlich groß sind, warten vom Panzer über Humvees bis hin zum Helikopter jede Menge Fahrzeuge auf ihren Einsatz. Online wird es natürlich auch wieder krachen. Die aus den Vorgängern bekannten Modi »Eroberung« und »Capture the Flag« sind bereits bestätigt. Allerdings werden sich Battlefield-Veteranen auf ein neues Spielerlebnis einstellen müssen, denn dank des neuen Programmgerüstes sind die Schlachtfelder im wahrsten Sinne des Wortes variabel, da ihr so ziemlich jedes vorhandene Haus zu Klump schießen könnt.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...