Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

Beach Fun Summer Challenge im Test - Review für Nintendo Wii

Jetzt geht es an den Strand. Wir haben den ersten Strandsportler dieses Sommers auf der Wii getestet.

von Tobias Veltin,
02.07.2009 13:34 Uhr

Auf dem Wakeboard bewegt ihr die Wiimote nach links und rechts, um die Bojen zu umfahren.Auf dem Wakeboard bewegt ihr die Wiimote nach links und rechts, um die Bojen zu umfahren.

In diesem Sommer scheint Beachsport auf der Wii groß in Mode zu sein. Immerhin erscheint neben Wii Sports Resort nun mit Beach Fun Summer Challenge bereits der zweite Titel, in dem ihr unter wärmender Sonne auf einer paradiesischen Insel diversen Sportarten frönt. Zur Wahl stehen vier braun gebrannte Sportler; Miis oder sonstige selbst gebaute Spielfiguren lassen sich nicht einbinden. Insgesamt sechs Sportarten dürft ihr bestreiten: Beim Beach Tennis haut ihr euch Bälle um die Ohren; beim Frisbeewerfen müsst ihr eine Wurfscheibe in einen Zielbereich bugsieren. Freunde von rasanteren Disziplinen steigen aufs Wakeboard und lassen sich zwischen bunten Bojen hin- und herziehen. Wer es dagegen ruhiger angehen möchte, lenkt einen Drachen am Himmel, locht auf dem Minigolfplatz ein oder wirft beim Boccia seine Kugel nah an den Zielball.

Minigolf funktioniert wegen der teilweise hakeligen Steuerung nur mäßig gut.Minigolf funktioniert wegen der teilweise hakeligen Steuerung nur mäßig gut.

Die Steuerung funktioniert eher schlecht als recht. Beim Wakeboarden dirigiert ihr die Figur zwar recht präzise durch den Parcours, beim Minigolf oder Beach Tennis zickt die Kontrolle aber des Öfteren. Hier wäre eine Wii Motion Plus-Unterstützung angebracht gewesen, das Spiel ignoriert Nintendos Zusatz-Hardware jedoch! Neben dem Abklappern der einzelnen Sportarten bleibt nicht viel zu tun, denn die Disziplinen lassen sich nur einzeln anwählen. Punkte könnt ihr auch nicht miteinander vergleichen, denn eine einsehbare Highscore-Liste gibt es nicht. Mit bis zu drei Freunden hat man höchstens eine halbe Stunde länger Spaß, doch dann kehrt man der Beach Fun-Insel den Rücken und wartet auf das deutlich bessere Wii Sports Resort.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.