BioWare Mythic - »Free2Play und Abo-Gebühren gehören die gemeinsame Zukunft«

Klassisches Abonnement oder Free2Play? Laut Aussage von Entwickler BioWare Mythic teilen beide Modelle eine gemeinsame Zukunft.

von Andre Linken,
25.10.2011 14:47 Uhr

In der jüngsten Vergangenheit kam immer wieder die Diskussion auf, welchem Bezahlmodell für Onlinespiele die Zukunft gehören wird. So ist beispielsweise John Smedley von Sony Online Entertainment der Meinung, dass Star Wars: The Old Republicwohl das letzte große Online-Rollenspiel sein wird, bei dem ein traditionelles Abo-Modell zum Einsatz kommt.

Jetzt hat sich auch der Entwickler BioWare Mythic (Warhammer Online: Wrath of Heroes) zu diesem Thema geäußert. Der General Manager Eugene Evans sagte in einem Interview mit Gamasutra, dass die Zukunft nicht zwangsläufig nur einem einzigen Modell gehören muss.

»Ich bin der Meinung, dass es genügend Raum für mehrere Modelle gibt. Wir haben es mit einem globalen Zielpublikum zu tun. Was in Nordamerika funktioniert, muss nicht unbedingt auch in Brasilien funktionieren. Was in Asien gut ankommt, funktioniert vielleicht in Polen nicht. Dieses neue Publikum geht vielleicht nicht in den Laden, um dort ein Spiel zu kaufen. Doch diese Leute spielen online und es gibt einige neu aufkommende Märkte, die wir noch nicht mal erreicht haben.«

Erst vor kurzem stellte Sony Online Entertainment das Online-Rollenspiel DC Universe Online von einem Abo- auf ein Free2Play-Modell um.


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.