Briten verbieten erneut Apple-Werbung - iPhone 3G langsamer als dargestellt

Apple lügt. Deswegen verbietet England Werbung.

von GameStar Redaktion,
27.11.2008 13:30 Uhr

Die britische Advertising Standards Authority (ASA) hat die aktuelle iPhone-Werbung von Apple untersagt. In dem Werbespot wird das neue iPhone 3G mit der ersten Version verglichen und immer wieder betont, wie schnell das neue Apple-Handy sei. Das Aufrufen von Webseiten und Google Maps erfolgt in der Werbung in Sekundenbruchteilen. Laut ASA ist dies trotz diverser Texteinblendungen, die die Leistung von Standort des Users abhängig machen, irreführend, da das iPhone 3G nicht so schnell arbeite wie in der Werbung.


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.