Broforce - Diskussionen um ID@Xbox-Vertragsklauseln

Zwischen Microsoft und dem Indie-Entwicklerteam Free Lives Games gibt es offenbar Unklarheiten bezüglich einer Klausel im ID@Xbox-Vertragswerk. Der Konsolenhersteller möchte Broforce dennoch gerne auf der Xbox One sehen.

von Tobias Ritter,
19.01.2015 12:10 Uhr

Broforce soll für den PC und die PlayStation 4 erscheinen. Bezüglich einer möglichen Xbox-One-Version gibt es noch Unklarheiten.Broforce soll für den PC und die PlayStation 4 erscheinen. Bezüglich einer möglichen Xbox-One-Version gibt es noch Unklarheiten.

Seit einiger Zeit befindet sich das pixelige Indie-Actionspiel Broforce auf dem PC bereits in der Early-Access-Phase. Demnächst soll der Titel auch für die PlayStation 4 erscheinen. Warum die Xbox One bei all dem außen vor bleibt, hat Creative-Director Evan Greenwood kürzlich der englischsprachigen Webseite gamingbolt.com zu erklären versucht.

Demnach hat das Entwicklerstudio Free Live Games ein Angebot von Sony, das Indie-Spiel auch auf die PlayStation 4 zu bringen, nicht ausschlagen können - und sich damit der Meinung von Greenwood zufolge gleichzeitig der Xbox One verschlossen. Bei Microsofts Indie-Vertriebsprogramm ID@Xbox soll es nämlich eine Klausel geben, die die Xbox-One-Veröffentlichung eines Spiels ausschließt, wenn es zuvor bereist auf einer anderen Plattform veröffentlicht wurde.

»Soweit ich weiß, hat Microsoft eine Klausel in seinem Vertragswerk, durch die sie ein Indie-Game nicht akzeptieren, wenn es auf der Xbox später erscheint als auf der PlayStation.«

Ganz so eng scheint man das bei Microsoft allerdings nicht zu sehen, wie die jüngere Vergangenheit zeigt. So wurde etwa Outlast erst für die Xbox One veröffentlicht, nachdem es bereits eine ganze Weile auf der PlayStation 4 verfügbar war. Und so zeigte man sich beim Konsolenhersteller aus den USA ob der Aussagen Greenwods dann auch etwas verwundert.

In einer auf neogaf.com veröffentlichten Stellungnahme lässt ID@Xbox-Director Chris Charla wissen, dass er Broforce für ein tolles Spiel halte und dem Entwicklerteam zu seinem Deal mit Sony gratuliere. Gleichzeitig stellt er jedoch klar, dass sich Free Live Games zu keinem Zeitpunkt an das Microsoft-Team gewandt habe, um das Spiel möglicherweise auch auf die Xbox One zu bringen.

Laut Charla hat die gesamte Geschichte also absolut nichts mit den Verträgen beim ID@Xbox-Programm zu tun. Er könne deshalb auch nicht nachvollziehen, warum Greenwood das als Argument bringe. Nichtsdestotrotz würde er Broforce weiterhin gerne auf der Xbox One sehen wollen, so Charla.

Allen anderen Indie-Entwickler rät der Microsoft-Mitarbeiter übrigens, im Zweifelsfall direkt per E-Mail mit dem ID@Xbox Team (id@xbox.com) in Verbindung zu treten, um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen.

Was ist... BroForce? - Angespielt-Video: Schwarzenegger, Stallone & Co(op) Was ist... BroForce? - Angespielt-Video: Schwarzenegger, Stallone & Co(op)

Alle 9 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...