Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Brütal Legend - Vorschau für Xbox 360

Wie kein Zweiter steht Designer-Legende Tim Schafer für knackscharfen Humor in Computerspielen. Mit seinem neuesten Streich wird er diesem Ruf mehr als gerecht.

von Daniel Matschijewsky,
30.04.2009 10:41 Uhr

Wussten Sie, dass Tim Schafer eigentlich Schäfer heißt? Der Mann, der für zeitlos-grandiose LucasArts-Adventures wie Monkey Island und Day of the Tentacle verantwortlich zeichnet, hat deutsche Wurzeln. Doch die US-Ämter haben ihm einst die beiden Punkte über dem A geklaut; schließlich gibt es in der englischen Sprache keine Umlaute. »Das war der Grund, warum ich mein Spiel Brütal Legend genannt habe«, kommentiert Tim diese bürokratische Hürde, begleitet von einem breiten Grinsen. Ganz klar: Hier ist ein Scherzkeks am Werk. Mit entsprechend freudiger Erwartung werfen wir bei Electronic Arts in London einen ersten Blick auf Brütal Legend. Lange haben wir nicht mehr so viel gelacht.

Highway to Hell

Eddie Riggs, der Held des Spiels, ist ein Roadie der alten Schule: Lederklamotten, lange Haare, nie um einen lockeren Spruch verlegen. Und er ist ein Genie an der E-Gitarre. Doch sein Traum vom Leben als Musiker mit eigener Band und Bühnenarbeiter-Crew wird jäh zerstört, als ihn seine Gürtelschnalle (!) in ein skurriles Parallel-Universum zieht. Totenköpfe, baumhohe Schwerter, die aus dem Boden ragen und düstere Wolken, die über scharfkantige Berghänge ziehen -- hier regiert der Metal. Bevor Eddie realisiert, was ihm da gerade widerfährt, greifen Skelette an -- und die tragen Kutten!. Glück für den Roadie, dass neben ihm (total zufällig) eine Zweihand-Axt liegt, die er den Untoten kurzerhand über die Schädel zieht. »Jungs, ihr habt ’ne echt miese Einstellung.« Dann überschlagen sich die Ereignisse: Ophelia, eine attraktive junge Dame, taucht auf, erzählt vom fiesen Dämonenkönig Doviculus und einer menschlichen Widerstandsbewegung, die der Schreckensherrschaft ein Ende setzen will -- selbstverständlich mithilfe fetziger Rockmusik. Wenn das nicht nach einer Aufgabe für Eddie klingt.

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(11)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.