Call of Duty: Infinite Warfare - Einen Tag lang war ein Sniper-Gewehr die mächtigste Waffe überhaupt

Dank eines Bugs jagte ein ganz bestimmtes Sniper-Gewehr seinen potenziellen Opfern gehörige Angst ein - egal, ob die sich hinter Deckung versteckten oder nicht. Schuld daran war ein Bug, der nun behoben ist.

von Dom Schott,
30.06.2017 10:00 Uhr

Da half auch kein Wegrennen mehr, als die überstarke Proteus-Waffe auf den Servern von Call of Duty: Infinite Warfare unterwegs war.Da half auch kein Wegrennen mehr, als die überstarke Proteus-Waffe auf den Servern von Call of Duty: Infinite Warfare unterwegs war.

Ein Bug hat vorübergehend das Multiplayer-Balancing von Call of Duty: Infinite Warfare bis auf seine Grundfesten erschüttert: Nachdem die neue Waffe Proteus ins Spiel eingeführt wurde, sorgte ein Fehler dafür, dass sie weitaus mächtiger als eigentlich geplant agierte.

Eigentlich ist die Proteus so konzipiert, dass sie im ersten Feuermodus wie ein Scharfschützengewehr bedient werden kann, während der zweite Modus sie zur Schrotfline macht. Dank eines Bugs verhielt sich die Waffe aber kurzzeitig dann doch völlig anders: Auf Knopfdruck streckte sie nämlich ohne jede Verzögerung jeden Gegner, der sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Bildschirm befand, nieder - kein Zielen erforderlich.

Mittlerweile wurde der Fehler wieder ausgebügelt und Proteus verhält sich so, wie es die Entwickler für diese Waffe vorgesehen haben.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.