Call of Duty 2-Spots kriegen Sendeverbot

Activision wurde wegen irreführender Werbung des Shooters Call of Duty 2 abgemahnt.

von Andre Linken,
22.02.2006 14:52 Uhr

Harte Zeiten für den Activision. Der Publisher wurde jetzt vom britischen Verband ASA (Advertising Standards Authority) wegen irreführender Werbung des Weltkriegs-Shooters Call of Duty 2 abgemahnt. Im betroffenen Spot kommen vorgerenderte Szenen zum Einsatz, die in dieser Form aber nicht im Spiel selbst zu finden sind. Viele Käufer haben sich aus diesem Grund bereits beschwert. Ohne eine entsprechende Veränderung darf der Werbefilm nicht mehr gesendet werden.

Activision dagegen ist sich keiner Schuld bewusst und verweist auf den angeblichen Standard innerhalb der Branche, um Szenen aufzumöbeln. Bewusste Irreführung lag ihnen nach eigener Aussage fern.

Quelle: Gamesmarkt


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.