Call of Duty 3

Wiir ziehen mit Nunchuck und Fernbedienung in den Krieg.

von Henry Ernst,
16.10.2006 12:09 Uhr

Activisions Next-Gen-Ballerei macht auch vor Nintendos Wii nicht Halt. Analog zu den Xbox 360- und PS3-Versionen kämpft ihr euch in den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs durch das von den Deutschen besetzte Frankreich. Die Kampagne ist in Missionen unterteilt, in denen ihr jeweils für eine der alliierten Parteien in die Schlacht zieht. So manövriert ihr als kanadischer Panzerfahrer euren Tank durch Minenfelder, schleicht als französischer Widerstandskämpfer in zerbombten Ruinen herum oder nehmt als Pole an beeindruckenden Massenschlachten teil. In optischer Hinsicht muss die Wii-Version im Vergleich zu ihren PS3- und Xbox 360-Konkurrenten die Waffen strecken. Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, befindet sich das Spiel grafisch ungefähr auf dem Niveau eines guten Xbox-Titels. Dafür nutzt das Kriegsspektakel die Möglichkeiten des Wii-Controllers voll aus. Da CoD 3 neben Gewaltmärschen mit der Waffe im Anschlag auch Fahrzeugsequenzen mit Panzern und Jeeps bieten wird, müsst ihr zwischen der aus Red Steel bekannten Ego-Shooter-Steuerung und der aus Excite Truck bekannten Rennspiel-Steuerung wechseln.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...