Call of Duty - Abo-Modell - Activision dementiert erneut

Activision-Chef: "Werden wir für den Multiplayer-Modus von Call of Duty Geld verlangen? Die Antwort ist nein."

von Daniel Feith,
24.11.2010 11:44 Uhr

Die Gerüchte um ein Abo-Modell für den Multiplayer-Modus der Call of Duty-Serie (wir berichteten) sollen endlich ein Ende haben. Dies fordert Activision-CEO Eric Hirshberg in einem Interview mit IndustryGamers:

Eric HirshbergEric Hirshberg

»Werden wir für den Call of Duty-Multiplayer Geld verlangen? Die Antwort ist: nein. Dass das Kernstück von Call of Duty und die Möglichkeit sich online mit anderen zu vernetzen Teil des gekauften Spiels ist, ist ein integraler Bestandteil des Erlebnisses "Call of Duty". Wir werden das niemals gebührenpflichtig machen. Es ist Teil des Pakets. (...) Sicher ändern sich gewissen Dinge im Nutzerverhalten bei langjährigen Online-Partnerschaften...aber unterm Strich möchte ich nur unmissverständlich sagen: Wir werden nie, niemals für Call of Duty-Multiplayer Geld verlangen.«

Klare Worte. Hoffen wir, dass Hirshberg Recht behält.

» Multiplayer-Special zu Call of Duty: Black Ops

Der jüngste Teil der Serie - Call of Duty: Black Ops - hat inzwischen alle Verkaufsrekorde gebrochen. In England brachen die Verkäufe in der zweiten Verkaufswoche zwar um stolze 85% ein, Spitzenreiter in den Charts bleibt der Actiontitel aber trotzdem.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...