Call of Duty: Advanced Warfare - Details zum ersten Patch, P2P-Netzwerk bleibt bestehen

Der Entwickler Sledgehammer Games arbeitet nach der Veröffentlichung von Call of Duty: Advanced Warfare an einem ersten Patch. Außerdem wurde bestätigt, dass das Peer2Peer-Netzwerk bestehen bleiben wird und um dedizierte Server nur erweitert wurde.

von Stefan Köhler,
09.11.2014 15:38 Uhr

Call of Duty: Advanced Warfare wird auch in Zukunft dieses Bild bieten - es gibt zwar dedizierte Server, darauf einen Platz zu bekommen ist aber reine Glückssache.Call of Duty: Advanced Warfare wird auch in Zukunft dieses Bild bieten - es gibt zwar dedizierte Server, darauf einen Platz zu bekommen ist aber reine Glückssache.

Call of Duty: Advanced Warfare wurde nicht ohne Schwächen veröffentlicht - das hat der Entwickler Sledgehammer Games erkannt und nun Details zu einem ersten Patch bekanntgegeben.

So sollen Probleme mit den Prestigestufen und des Zurücksetzens von Herausforderungen und Embleme beim Prestigeaufstieg bald der Vergangenheit angehören. Auch die fehlerhafte Ranglistenanzeige beim Prestigeaufstieg soll gefixt werden.

Die Platzierung der Namen im Ingame-Chat soll zudem geändert werden, wie auch die nötigen Herausforderungen, um Waffenlackierungen freizuschalten. Zudem soll das einmalige Betätigen der Nachladetaste nicht mehr eine Schnellnachladeanimation auslösen.

Wer bisher Verbindungsprobleme erlebt hat, der dürfte über folgende Aussagen stolpern: Zwar will man die Onlineverbindung optimieren, also vermutlich die fehlerhafte Lag-Kompensation verbessern. Allerdings wird es auch in Zukunft Peer2Peer-Verbindungen und Host-Migration geben. Denn die angekündigten dedizierten Server laufen bereits, sind allerdings nicht ausreichend vorhanden, um alle Spiele zu hosten. Ob man also auf einen dedizierten Server gelangt, oder das Spiel per Listen Server eine Peer2Peer-Verbindung startet, ist purer Zufall und wird es auch in Zukunft bleiben.

Bereits zuvor wurde bekannt, dass Advanced Warfare über dasselbe Hybrid-Modell bei der Netzwerkverbindung verfügt, wie es schon in Call of Duty: Ghosts eingesetzt wurde. Cheats lassen sich deshalb mit nur wenig Arbeit portieren und waren bereits zum Release verfügbar.

Wen das nicht abschreckt, der kann heute noch doppelte Erfahrungspunkte beim Spielen des Multiplayers erhalten. Über das gesamte Launch-Wochenende hinweg gab es für die Spieler von Advanced Warfare die zweifache Menge an Erfahrungspunkte.

Call of Duty: Advanced Warfare erschien am 04. November 2014 für PC, Xbox One, Xbox 360, PlayStation 4 und PlayStation 3.

» Zum Test von Call of Duty: Advanced Warfare auf GamePro.de

Call of Duty: Advanced Warfare - Test-Video zur Solo-Kampagne Call of Duty: Advanced Warfare - Test-Video zur Solo-Kampagne

Alle 140 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...