Call of Duty: World at War - Erst ab 18 - USK vergibt keine Jugendfreigabe

Der Ego-Shooter Call of Duty: World at War wurde von der USK geprüft.

von Andre Linken,
25.10.2008 14:37 Uhr

Allen früheren Berichten zum Trotz wurde der Weltkriegs-Shooter Call of Duty: World at War erst jetzt von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle geprüft. Zwar handelte es sich dabei um die PC-Version, doch aufgrund der Inhaltsgleichheit dürfte sowohl die PS3- als auch die Xbox 360-Version dasselbe "Schicksal" ereilen. Das Ergebnis war vorauszusehen: Der Actiontitel aus dem Hause Treyarch (James Bond 007: Quantum of Solace ) hat keine Jugendfreigabe erhalten und darf somit bei der Veröffentlichung am 14. November ausschließlich an erwachsene Spieler verkauft werden.

Call of Duty: World at War spielt wieder im Zweiten Weltkrieg und bietet im Gegensatz zu den Vorgängern nun auch einen Koop-Modus. In diesem könnt ihr mit bis zu drei Freunden in die Schlacht ziehen. Der Kampagnen-Modus bietet ähnlich wie in Call of Duty 4 wieder jede Menge freischaltbarer Extras sowie ein Rang-System.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...