Conduit 2 - E3-2010-Vorschau - Vorschau für Wii

Nintendos Wii-Konsole wird von vielen Spielern als Kinder-Unterhaltungsmaschine abgetan. Dabei gibt es für das System zahlreiche waschechte Erwachsentitel - so wie Conduit 2.

von Roland Austinat,
21.06.2010 12:41 Uhr

Der 3D-Shooter The Conduit spaltete nach seinem Erscheinen die Spielemedien - zwischen 40 und 90 Prozent lag die Wertungsspanne, die im Endeffekt zu einem Durchschnittswert von 72 Prozent führte. Gut genug für die Entwickler der High Voltage Studios, um einen zweiten Teil in Angriff zu nehmen, der sich Kritik und Lob der Tester zu Herzen nehmen sollte. Conduit 2 macht nahtlos weiter, wo der erste Teil endete: Hauptfigur Michael Ford landet auf einer Bohrinsel im Bermuda-Dreieck, die über dem legendären Atlantis errichtet wurde. Dabei handelt es sich allerdings nicht um einen versunkenen Kontinent, sondern um ein Raumschiff, von dem aus Außerirdische seit Jahrtausenden die Geschicke der Menschheit lenken.

Verschollen im Bermuda-Dreieck

Conduit 2 setzt auf Science Fiction, nicht so sehr auf Realismus. Davon künden Waffen wie das sogenannte "Aegis Device": Das Gerät baut einen Schutzschirm um unseren Helden, der von Kugeln bis zu Raketen alle auf ihn abgefeuerten Projektile abbremst, um sie dann auf Knopfdruck in Richtung der Gegner zurückzuschleudern. High Voltage Software will sich die oft geäußerte Kritik zu Herzen nehmen, dass The Conduit ein etwas zu geradliniger Shooter ohne viel Abwechslung gewesen sei. "Wir mischen dieses Mal Bosskämpfe, Schusswechsel mit normalen Gegnern und Besonderheiten wie Geschütztürme, mit denen ihr jede Menge Schaden anrichten könnt", erklärt und Josh Olson, Producer von Conduit 2. Dabei sollen Bossgegner nicht einfach mehr Lebenspunkte besitzen, sondern unter anderem mit in mehreren Phasen ablaufenden Kämpfen von normalen Widersachern unterscheiden. Das Prinzip führt uns Olson mit einer riesigen Seeschlange vor, die wir mit Geschütztürmen unter Beschuss nehmen müssen, doch die ihrerseits die Türme zu Alteisen prügelt - also heißt es, flink genug von Turm zu Turm wechseln.

Allein gegen alle

High Voltage Software hat auch ein Herz für den auf der Wii-Konsole gerade über das Internet etwas vernachlässigten Mehrspielermodus. So soll es einfacher als in den meisten Wii-Spielen sein, Mitspieler (wieder) zu finden. Per Splitscreen sollen bis zu vier Spieler pro Konsole gemeinsam gegen die Außerirdischen antreten, während sich bis zu zehn Spieler in Online-Partien das Leben schwer machen sollen. Dabei unterstützt Conduit 2 die Kommunikation per Headset, damit die Mitglieder eines Teams besser miteinander kommunizieren können.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.