Crysis 3 - Crytek will sich mit allen Mitteln vor Piraterie schützen

Der Entwickler Crytek will seinen nächsten Ego-Shooter Crysis 3 mit allen Mitteln gegen Raubkopierer schützen. Allerdings steht bisher noch nicht fest, welche Maßnahmen sie ergreifen werden.

von Andre Linken,
01.05.2012 09:21 Uhr

Crysis 3 soll vor Raubkopierern geschützt werden.Crysis 3 soll vor Raubkopierern geschützt werden.

Derzeit arbeitet das Entwicklerstudio Crytek an dem Ego-Shooter Crysis 3 , der aktuellen Planungen zufolge im ersten Quartal 2013 erscheinen soll. Bis zum Release ist demnach noch viel Zeit. Dennoch macht sich das Team bereits jetzt intensiv Gedanken darüber, auf welche Weise man das Spiel vor Raubkopierern schützen will.

Wie der Creative Director Rasmus Højengaard jetzt in einem Interview mit dem Magazin PC Gamer erklärte, nehme man dieses Thema sehr ernst. Man werde alles dafür tun, um Crysis 3 vor der Softwarepiraterie zu schützen. Allerdings könne man zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen, welche konkreten Maßnahmen man ergreifen werde. Und obwohl dies eigentlich ein ernstes Thema ist, hat Højengaard allem Anschein nach seinen Humor nicht verloren. Das macht die folgende Aussage deutlich:

»Es ist schade, dass man keinen Award für das am meisten heruntergeladene Spiel gewinnt. (...) Ganz offensichtlich wollen die Leute unsere Spiele spielen, sie wollen sie allerdings nicht kaufen.«

An dieser Stelle legen wir euch nochmals unseren ausführlichen Vorschaubericht von Crysis 3 auf GamePro.de ins Herz. Darin findet ihr alle bisher bekannten Details, und ihr erfahrt, wie groß das Potenzial dieses Ego-Shooters ist.

Gameplay-Trailer von Crysis 3 2:07 Gameplay-Trailer von Crysis 3


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.