Curiosity: What's Inside The Cube? - Update: Neuer Name für Molyneuxs Würfelrätsel

Peter Molyneux muss sein aktuelles Spieleprojekt mit dem Namen Curiosity umbenennen. Allerdings sind dafür keine Rechtsprobleme der ausschlaggebende Grund.

von Andre Linken,
28.08.2012 10:00 Uhr

Petey Molyneux muss sein Spiel Curiosity umbenennen.Petey Molyneux muss sein Spiel Curiosity umbenennen.

Update: Curiosity wird ab sofort Curiosity: What's Inside The Cube ? heißen. Dies gab Peter Molyneux via Twitter bekannt. In einem anderen Tweet witzelt Molyneux, ihm wäre der Name »Cube of Duty« lieber gewesen.

Ursprünliche Meldung: Derzeit arbeitet das von Peter Molyneux gegründete Entwicklerstudio 22 Cans an einem Spieleprojekt mit dem Namen Curiosity. Allerdings steht das Team derzeit vor einem besonderen Problem - es muss ein neuer Name für das Spiel her.

Wie Molyneux jetzt via Twitter erklärte, könne man den Namen wegen der aktuellen NASA-Mission nicht mehr verwenden. Bei der besagten Mission ist ein Rover im Einsatz, der ebenfalls »Curiosity« heißt. Allerdings gibt es nicht etwa Rechtsprobleme, die Peter Molyneux zum Umtaufen des Spiels zwingen. Vielmehr wolle 22 Cans lediglich Verwirrungen verhindern und die Suche bei Google vereinfachen.

Welchen Namen das Spieleprojekt künftig tragen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Allerdings scheint sich diese Problematik auf den Release auszuwirken. Diesen hat 22 Cans jetzt auf den September 2012 verschoben. Ein neuer konkreter Termin liegt noch nicht vor.

Im Grunde besteht das Projekt (derzeit) aus nichts weiter als einem riesengroßen grünen Würfel in einem schwarzen Kasten. Dieser Würfel besteht wiederum aus tausenden von kleineren Würfeln. Die Spieler sollen nun versuchen, in diesen einzudringen und ihn zu zerbrechen. Wohlgemerkt jeder Spieler, der die App benutzt. Es wird also interessant zu sehen, was mit der Zeit aus dem Gebilde, an dem zahlreiche Spieler »herumgerissen« haben, wird.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.