Dark Souls 3 - Kämpfe sollen freier als bei Bloodborne sein

Es ist schon länger bekannt, dass das Kampfsystem in Dark Souls 3 von Bloodborne inspiriert sein wird. Nun stellte der Entwickler klar, dass man aber auf bestimmte Limitierungen verzichten wolle. Die Kämpfe sollen dadurch freier werden.

von Elena Schulz,
12.09.2015 12:34 Uhr

Die Kämpfe in Dark Souls 3 sollen nicht so limitiert wie die in Bloodborne sein. Die Kämpfe in Dark Souls 3 sollen nicht so limitiert wie die in Bloodborne sein.

Der Dark-Souls-Erfinder Hidetaka Miyazaki erklärte bereits im Juli, dass Dark Souls 3 in seinem Kampfsystem Anleihen von Bloodborne nehmen wird. Der PS4-exklusive Titel gehört zwar nicht direkt zur Dark-Souls-Reihe, greift aber viele Merkmale der Serie auf und spielt sich insgesamt etwas schneller und dynamischer.

Passend dazu:Die Qualität Dark Souls 3 soll nicht unter dem Bloodborne-DLC leiden

Allerdings will man Miyazaki zufolge nicht alles aus Bloodborne übernehmen. So seien die Kämpfe teilweise viel zu limitiert gewesen. Für Dark Souls 3 wünsche er sich eine größere Auswahl an Kampfstilen. Im Vergleich könnten also Kämpfe auf Distanz und Magie wieder eine Rolle spielen.

"»Bloodbornes Kämpfe sind aufgrund seiner Kampfstile und Rollenspiel-Elemente limitiert im Vergleich zu Dark Souls. Das muss nicht heißen, Bloodborne sei ein schlechtes Spiel. Aber ich habe während der Arbeit an Bloodborne gemerkt, dass ich etwas mit einer größeren Auswahl an Kampfstilen schaffen will, beispielsweise mit Magie oder aufregenden Rüstungen für den Spieler.«"

Dark Souls 3 dürfte also trotz der Einflussnahme von Bloodborne in manchen Punkten zu den Wurzeln der Serie zurückkehren. Veröffentlicht werden soll Dark Souls 3 dann voraussichtlich Anfang 2016 für PC, PS4 und Xbox One.

Dark Souls 3 - Video-Fazit: Tun der Serie die vielen Fortsetzungen gut? Dark Souls 3 - Video-Fazit: Tun der Serie die vielen Fortsetzungen gut?

Alle 43 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...