Monday Night Combat im Test - Test für XBLA

Klein aber Oho! Uber Entertainment legt einen der besten Mehrspieler-Shooter des Jahres vor. Und das als Downloadgame!

von Patrick Mittler,
11.08.2010 19:00 Uhr

Grüß euch liebe Gamer und herzlich Willkommen beim Kochkurs »Multiplayer-Spaß für die kleine Brieftasche«. Heute gucken wir uns mal an, wie Entwickler Uber Entertainment mit Monday Night Combat eine bunte Mischung aus Team-Taktik und Tower Defense fabriziert hat, die ihr selbst für 1.200 Microsoft Points genießen könnt. Die schmackhafte Shooter-Kost zeigt vor allem eines: Egal ob Vollpreis-Menü oder Download-Fast-Food, egal ob im Kleinen oder im Großen, beherrscht der Koch sein Handwerk und sind die richtigen Zutaten im Topf, kann das Ergebnis hier wie dort überzeugen. Monday Night Combat ist actiongeladen, taktisch, abwechslungsreich und komisch obendrein.

Eigentlich müsste einem bei den vielen, vielen Bestandteilen von Monday Night Combat schlecht werden, so lang ist die Liste der Zutaten. Das Ding ist im Grunde ein Team-Shooter mit sechs verschiedenen Klassen (Sniper, Assassine, Sturmsoldat, Tank, Support, Gunner), jede mit eigenen Fähigkeiten und Waffen. Im Online-Kampf (Crossfire) geht es sechs gegen sechs. Beide Teams müssen dabei den Moneyball (übersetzt: Geldball und ja, es ist genau das, wonach es sich anhört) der Gegner zerstören. Für jeden Abschuss gibt es Geld, das ihr auf drei Arten investiert: Waffenstarke Abwehrtürme, computergesteuerte Bots und Upgrades für eure Spielfigur. Abwehrtürme (vier Varianten) pflanzt ihr vor den eigenen Moneyball, Bots greifen den Gegner an und die Upgrades verbessern die Fähigkeiten eurer Klasse. Ein Beispiel: Auf Level Eins hat die Assassine einen popligen Dolch, voll ausgebaut schwingt sie ein mächtiges Schwert. Außerdem lädt sich im Gefecht euer Juice auf, mit genügend von dem Zeugs bekommt ihr quasi Superkräfte und könnt noch kräftiger reinhaun. Außerdem gibt es auf den Karten noch Sprung-Bumper und einige Fallen, mit denen ihr Gegner in die Luft schleudert.

Das klingt alles nach einem komplizierten Brei, geht euch aber dank übersichtlicher Maps und hilfreichen Tutorials bald in Fleisch und Blut über. Denn die Aufgaben sind klar verteilt und mit etwas Übung im Multitasking macht das Teamplay einen Haufen Spaß. Gekonnt durchmischt sich Daueraction mit strategischen Aktionen: Spieler pflanzen Abwehrkanonen auf, Sniper liefern die nötige Rückendeckung, Tanks schlucken das Abwehrfeuer der Gegner während Assault-Soldaten und Gunner eine Schneise in die feindlichen Bot-Horden ballern und Assassinen dicke Widersacher im Nahkampf knacken. Jede der Klassen hat ihre Berechtigung, keine Waffe oder Fähigkeit gibt es doppelt. Das bringt ordentlich viel Abwechslung, zumal ihr die Klassen auch noch vor dem Match an die eigenen Bedürfnisse anpassen könnt, etwa mit höherer Genauigkeit oder Schaden. Mehr individuelles Anpassen geht nicht. Einziger Wehrmutstropfen: Für die zwei (sehr durchdachten!) Spielmodi gibt es nur sechs Maps, wir hoffen auf weitere durch DLC. Die taktischen Möglichkeiten sorgen jedoch dafür, dass jede Partie ein anderes Flair hat.

Apropos zwei Spielmodi, neben Crossfire (Team gegen Team) wartet noch Blitz (Team mit bis zu vier Spielern gegen Bots), in dem ihr einfach einen Moneyball verteidigt (also wirklich Tower Defense als Shooter). Das Feine daran: Uber Entertainment hat auch an einen Splitscreen für zwei Spieler gedacht. Toll, denn lokalen Koop findet man heutzutage sowieso viel zu selten. Und als wäre das noch nicht spaßig genug, sorgt eine Prise Humor für zusätzliche Würze. Monday Night Combat nimmt sich selbst nicht allzu ernst, das merkt ihr schon beim überdrehten Comicstil. Als Rahmenhandlung dient zudem eine Fernsehshow, wie bei einer Sportübertragung kommentiert ein Moderator das Geschehen. Und spätestens wenn das Maskottchen der Show, ein dicker Typ mit übergroßem Smiley-Kopf, über das Schlachtfeld tanzt und bei Beschuss Zaster verliert, ist der Wahnsinn perfekt.

Monday Night Combat

Preis:

ca. 15 Euro (1200 Punkte)

Spieler:

1 bis 12

HD optimiert:

ja

Speicherplatz:

735,65 MB

Entwickler:

Uber Entertainment

Hersteller:

Microsoft

USK:

keine Angabe

Wertung:

* * * * *


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.