Destiny - Bungie wehrt sich gegen Vergleiche mit der Halo-Reihe

Nach der offiziellen Vorstellung des Science-Fiction-Shooters Destiny musste sich Spielentwickler Bungie offenbar einige Vergleiche mit der Halo-Reihe gefallen lassen. Dem tritt man nun in einer Frage-Antwort-Runde entgegen.

von Tobias Ritter,
15.07.2013 17:12 Uhr

Destiny soll sich maßgeblich vom ebenfalls von Bungie begründeten Halo unterscheiden. Das hat das Entwicklerteam nun noch einmal bekräftigt.Destiny soll sich maßgeblich vom ebenfalls von Bungie begründeten Halo unterscheiden. Das hat das Entwicklerteam nun noch einmal bekräftigt.

Spielentwickler Bungie hat einst die Halo-Reihe begründet, die Weiterentwicklung der Science-Fiction-Shooter-Marke dann jedoch an 343 Industries abgegeben, um sich einer neuen Aufgabe widmen zu können: Der Entwicklung des Science-Fiction-Shooters Destiny. Vergleiche zwischen beiden Marken liegen da wohl nicht allzu fern, wie das Entwicklerteam nun nach der ersten Präsentation seines neuesten Projekt auf der E3 2013 in Erfahrung bringen musste. Im Rahmen einer neuen Frage-Antwort-Runde wehrt man sich nun jedoch gegen derartige Gegenüberstellungen.

Die Leute seien nach der Messe-Präsentation zu schnell damit gewesen, die Gegner-Art Fallen aus Destiny mit den Elite aus Halo zu vergleichen, heißt es. Die Fallen seien genauso variantenreich und diversifiziert wie die Covenant und hätten rein gar nichts mit Halo zu tun, so ein Bungie-Sprecher:

»Man muss sich nur einmal die Demo anschauen. Dann wird man sehen, dass es viele verschiedene Varianten gibt. Einige, wie etwa die Shanks und Dregs, geben eher kleinere Ziele ab, die das Feuer auf sich ziehen. Die größeren Exemplare mit ihren Vandals und Captains werden den Spieler sich wünschen lassen, er hätte sein Fireteam mitgebracht.«

Destiny - Gameplay-Video von der E3 mit Kommentar der Entwickler Destiny - Gameplay-Video von der E3 mit Kommentar der Entwickler


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...