Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords - Setting, Inhalte, Preis - alle Infos zum neuen Addon

Eine vollwertige Kampagne und viele neue Inhalte - Bungie hat Destiny: Rise of Iron im Livestream enthüllt. Hier die Zusammenfassung.

von Mirco Kämpfer,
09.06.2016 20:39 Uhr

Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords - Ankündigungs-Trailer des Shooter-Addons Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords - Ankündigungs-Trailer des Shooter-Addons

Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords - so heißt nun offiziell die neue Erweiterung, die Bungie in einem Livestream am 9. Juni 2016 offiziell angekündigt hat. Zwar gab es aufgrund zahlreicher Vorab-Leaks kaum noch Überraschungen, der Stream brachte aber trotzdem viele neue Erkenntnisse. Wir fassen in diesem Artikel alle neuen Infos für euch zusammen.

Das Wichtigste zuerst: Das Erwachen der Eisernen Lords (Rise of Iron) wird ein vollwertiges Addon wie König der Besessenen und erscheint am 20. September 2016 für PS4 und Xbox One. Es ist somit die erste Erweiterung von Destiny, die nicht mehr für die Last-Gen-Konsolen veröffentlicht wird. Offenbar will sich Bungie nun voll und ganz auf die Current-Gen-Konsolen konzentrieren, um nebenbei mehr Ressourcen für Destiny 2 zu schaffen, dessen Entwicklung jüngst komplett neugestartet wurde.

Der Preis von Rise of Iron wird 30 US-Dollar betragen. Da die Preise hierzulande meist eins zu eins übernommen werden, würden in Deutschland 30 Euro fällig - zehn Euro weniger als für König der Besessenen.

Zunächst eine Zusammenfassung der neuen Inhalte, bevor wir näher ins Detail gehen.

Alle Inhalte von Das Erwachen der Eisernen Lords im Überblick

  • Neue Story-Kampagne und Quests
  • Neue Ausrüstung
  • Neue Waffen
  • Neuer Raid
  • Erhöhung des maximalen Licht-Levels
  • Neue und überarbeitete Strikes
  • Neue Pestlande-Zone und Social Space
  • Neuer Schmelztiegel-Modus und neue PvP-Maps
  • Neue feindliche Fraktion und neue Bosse

Setting, Story und Schauplätze

Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords wird eine komplette neue Storykampagne mit Zwischensequenzen bieten, die sich rund um die Eisernen Lords drehen. Fans dürfen sich auf zahlreiche neue Missionen und Questreihen freuen.

Für das Addon haben die Entwickler einen neuen Schauplatz entworfen - die Plaguelands (Pestlande), zu denen auch Fellwinter Peak sowie The Wall (Die Mauer) gehören. Letztere dürften Spieler wiedererkennen, denn dabei handelt es sich um die Mauer am Rande von Old Russia, wo das Abenteuer beginnt. Die neue Pestland-Zone soll laut Bungie riesig sein und neue Public Events, Nebenmissionen, Geheimnisse und Patrouillemissionen bieten.

Außerdem wird es einen neuen Raid geben, zu dem es allerdings noch keine konkreten Informationen gibt. Wir wissen lediglich, dass wir im Raid gegen neue SIVA-Gefallenen-Gegner (dazu gleich mehr) antreten müssen.

Alle 90 Bilder ansehen

Im Mittelpunkt der Handlung steht Lord Saladin, der letzte Überlebende der Eisernen Lords. Diese haben im Goldenen Zeitalter die letzte Stadt verteidigt. Ihr Außenposten war der sogenannte Fellwinter Peak, ein steiler, schroffer Felsen im neuen Gebiet des Addons. Die edlen Krieger opferten sich in einem erbitterten Krieg gegen eine noch unbekannte Bedrohung. Nur Lord Saladin ist übrig. Er trainierte die Hüter in Destiny. Im Addon werden wir nun gemeinsam mit Saladin auf den Spuren der Eisernen Lords wandeln und Fellwinter Peak zurückerobern. In den Pestlanden haben sich nämlich längst die Gefallenen breitgemacht.

Bungie erklärt, wie sich die Gefallenen im Addon verändert haben. Auf der Suche nach alter Technologie aus dem Goldenen Zeitalter stöberten sie in unterirdischen Bunkern im Kosmodrom. Das ist auch der Grund, warum wir auf der Erde so viele Gefallenen antreffen. Diese Technologie hat die Gefallenen jedoch verändert, sie mutiert. Mit der sogenannten SIVA-Macht haben sie sich selbst augmentiert. Wir bekommen es in Rise of Iron also mit neuen Feinden zu tun, die neue Waffe besitzen und sich deutlich anders verhalten sollen, als die Gefallenen, wie wir sie bisher kannten.

Rise of Iron schlägt einen anderen Atmosphäre-Ton an als König der Besessenen. Die Mauer im Kosmodrom ist zerstört, dahinter erstreckt sich eine Schneelandschaft. Die Welt soll rau und düster sein. Zu Beginn von Rise of Iron erkunden wir, was hinter der zerstörten Mauer liegt. Dabei erklimmen wir besagten Außenposten Fellwinter Peak. Haben wir den Unterschlupf erobert, schalten wir den neuen Social-Hub frei - eine große Neuerung des Addons.

Im Laufe der Geschichte sollen wir mehr über die Eisernen Lords und vor allem Lord Saladin erfahren.

Items, Waffen und höheres Licht-Level

Rise of Iron wird natürlich zahlreiche neue Items bieten, darunter frische Waffen im Stil der Eisernen Lords, wie man sie bereits aus dem Eisenbanner-Turnier kennt. Außerdem soll es neue Rüstungssets im Wikinger-Stil geben. Wir dürfen also Umhänge mit Fell- oder Pelzkragen und gehörnte Helme erwarten.

Das maximale Lichtlevel soll im Addon signifikant gesteigert werden. Eine konkrete Zahl verriet Bungie allerdings nicht. Mehr Informationen dazu sollen zu einem späteren Zeitunkt bekannt gegeben werden. Seltsamerweise scheint es keine Erhöhung des Charakterlevels zu geben. Maximalstufe bleibt voraussichtlich 40.

In Destiny: Rise of Iron steht Lord Saladin im Mittelpunkt.In Destiny: Rise of Iron steht Lord Saladin im Mittelpunkt.

Entgegen einiger Gerüchte werden die Flammenäxte in Rise of Iron nicht als neuer Waffentyp für unseren Hüter eingeführt. Stattdessen können wir an einigen Punkten die Flammenaxt als temporäres Upgrade aufnehmen und uns kurzeitig wie ein Ritter durch die Gegner schnetzeln - in etwa so wie die Wölfe-Raketenwerfer oder die Schwerter in Vanilla-Destiny, bevor sie als Waffentyp in König der Besessenen eingeführt wurden.

Unter den neuen Waffen befindet sich auch eine aufgebohrte Version des beliebten Raketenwerfers Gjallarhorn. Den schalten wir im Rahmen einer eigenen Questreihe als Belohnung frei. Vorbesteller von Rise of Iron erhalten Gjallarhorn im neuen Iron-Black-Design.

Zu guter Letzt noch ein kleiner Wermutstropfen: Wölfe sind in der Erweiterung lediglich Dekoration, wir bekommen keine tierischen Begleiter.

Wer mehr erfahren will, wird auf der offiziellen Website fündig. Mehr Informationen wollen die Entwickler zur E3 2016 bekannt geben. Außerdem soll Rise of Iron im Laufe des Sommers näher vorgestellt werden. Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden.

Konzeptzeichnungen zu Titanen mit Äxten gab es schon 2014.Konzeptzeichnungen zu Titanen mit Äxten gab es schon 2014.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...