Devil May Cry 4 - Höllentrip - Capcom ärgert sich über Raubkopierer

Capcom zeigt sich von den Verkaufszahlen der PC-Portierung sichtlich enttäuscht

von Michael Söldner,
01.08.2008 10:11 Uhr

Capcom zeigt sich über die Verkaufszahlen der kürzlich erschienenen PC-Portierung des Actionspiels Devil May Cry 4 sichtlich unzufrieden. Im offiziellen Forum macht der Corporate Officer und Vice-president of Strategic Planning & Business Development Sven seinem Unmut Luft:

"Ich kann nicht sagen, wie Capcom generell dazu steht, aber ich hätte mir vom Verkauf der PC-Version deutlich mehr erhofft. Es ist eine derart gute Umsetzung und hätte wirklich mehr verdient. Ich weiß, dass das Spiel extrem oft kopiert wurde, da wir keine der fortschrittlichen Kopierschutzmaßnahmen verwendet haben. Daher gab es DMC 4 schon am ersten Verkaufstag in den Torrent-Börsen.", so der verärgerte Capcom-Mitarbeiter.

Nach der eher unterirdischen Portierung von Resident Evil 4 auf den PC könnte dieser Rückschlag wohl das Ende der gelungenen PC-Umsetzungen einläuten. Capcom denkt zumindest darüber nach, PC-Spiele in Zukunft vermehrt über den kostenpflichtigen Online-Weg an die Kundschaft zu bringen.


Kommentare(17)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.