Dragon Age 2 - Tipps - Tipps zu Gefährten, Party und Kämpfen

In dieser Sammlung findet ihr viele Tipps für Einsteiger in die Rollenspielwelt von Dragon Age 2. Außerdem behandeln wir alle Gefährten und ihre Ausrüstung.

von Hanno Neuhaus,
17.03.2011 14:45 Uhr

Die Stadt Kirkwall, Hauptschauplatz in Dragon Age 2, bietet viele große und kleine Abenteuer für Rollenspiel-Touristen. Zwar geht es dabei recht gradlinig zu, ein paar Hinweise können wir Abenteurern aber dennoch mit auf den Weg geben. Dazu haben wir einige allgemeine Tipps zum Spiel und Informationen rund um die Begleiter, ihre Bedürfnisse und ihre Rollen in der Gruppe zusammengestellt.

Da wir dem Spiel hier einiges vorweg nehmen, muss sich jeder darüber im Klaren sein, dass diese und die folgende Seite einige Spoiler enthalten.

Dragon Age 2
Genre: Rollenspiel
Release: 10.03.2011

Die Wahl der Klasse

Ganz zu Beginn stellt Dragon Age 2 den Spieler vor die Wahl der Klasse. Zur Auswahl stehen Magier, Krieger und Schurke, die sich in ihrer Spielweise deutlich voneinander unterscheiden. Hier sollte jeder Spieler das wählen, was ihm am meisten Spaß macht. Im späteren Spiel gibt es noch genug Gefährten, die andere Rollen in der Gruppe übernehmen können, sodass es keine Nachteile bei der Wahl einer bestimmten Klasse gibt. Allerdings wirkt sich die Entscheidung auch auf Teile der Geschichte aus, beispielsweise ob im Prolog der Bruder oder die Schwester von Hawke überlebt.

Magier

Ein Magier attakiert nach Möglichkeit aus sicherer Entfernung.Ein Magier attakiert nach Möglichkeit aus sicherer Entfernung.

Wahrscheinlich eine der am angenehmsten zu spielenden Klassen, da der Spieler am Rande des Kampfgeschehens am besten den Überblick über Freund und Feind behalten kann, auch wenn es mal chaotisch zugeht. Zwar sind Magier nicht die widerstandsfähigste Klasse, können dafür aber umso mehr Schaden austeilen. Insbesondere im Elementar-Talentbaum finden sich einige mächtige Zauber gegen einzelne Gegner, aber auch Gruppen, die das Abenteurer-Leben stark vereinfachen können. Hinzu kommt, dass auf dem normalen Schwierigkeitsgrad kein Friendly Fire gilt und sich Magier damit keinen Kopf um Verluste in den eigenen Reihen machen müssen, wenn sie einen mächtigen Zauberspruch heraufbeschwören.

Weitere wichtige Fertigkeiten sind »Heilung« aus dem Baum Hervorrufung und »Geistschlag« aus dem Arkan-Baum, die wahre Lebensretter sein können. Letzterer insbesondere, wenn ein Magier im Nahkampf bedrängt wird, da der Spruch Gegner zurückschlägt und vom Magier ablenkt. Auf höheren Schwierigkeitsgraden sind Fertigkeiten aus dem Talentbaum Veränderung eine gute Investition, da mit ihnen Gegner geschwächt oder für kurze Zeit aus dem Verkehr gezogen werden können, was bei starken Gegnern mit vielen Helfern die eine oder andere hilfreiche Atempause bedeuten kann.

Schurke

Mit genügend Klugheit entdeckt ein Schurke gemeine Fallen.Mit genügend Klugheit entdeckt ein Schurke gemeine Fallen.

Beim Schurken haben Spieler die Wahl, ob sie lieber mit Nahkampfwaffen draufhauen oder mit Fernkampfwaffen. Bei letzterem gilt ähnliches wie für den Magier: durch größere Distanz mehr Überblick über das Kampfgeschehen. Ein Schurke hat eine Vielzahl an Fertigkeiten, mit denen er Gegner aus dem Hinterhalt attackieren kann, ohne dass diese eine Chance haben, sich zu verteidigen.

Ein Schurke in der Gruppe ist praktisch Pflicht, da er Schlösser öffnen und Fallen entschärfen kann, was mehr Beute und Erfahrung bedeutet. Allerdings muss nicht zwangsweise Hawke diese Rolle übernehmen, da sich im Verlauf des Spiels mit Varric recht schnell ein Schurke zur Gruppe gesellt, der zudem noch eine gute Fernkampfwaffe mit dabei hat.

Krieger

Die Krieger vorn beschäftigen die Gegner, während die Fernkämpfer von hinten angreifen.Die Krieger vorn beschäftigen die Gegner, während die Fernkämpfer von hinten angreifen.

Ein Krieger ist mitten im Chaos der Schlacht. Allerdings gibt es zwei Möglichkeiten, einen Krieger zu spielen: Entweder als »Tank« oder als »Damage Dealer« (DD). Ein Tank versucht möglichst viel Schaden auf sich zu lenken, um seine Teamkameraden, insbesondere schwachbrüstige Magier und Fernkämpfer, zu schützen. Dabei sind vor allem die Fertigkeiten aus den Talentbäumen »Verteidiger« und »Kriegstreiber« unverzichtbar. Für einen Tank gilt auch immer, dass er seine Gefährten im Auge haben muss, um frühzeitig auf mögliche Gefahren zu reagieren.

Der »Damage Dealer« will so viel Schaden wie möglich austeilen. Diese Rolle kann zwar auch ein Schurke übernehmen, aber der hält dabei nicht so viel aus und legt den Fokus auch mehr auf einzelne Gegner. Ein Krieger mit einer Zweihandwaffe kann auf dem Schlachtfeld wie ein Mähdrescher fungieren. Die höhere Reichweite und Fertigkeiten wie »Wirbelsturm« oder »Sense« sorgen schnell für fliegende Körperteile.

Die Gefährten

In Dragon Age 2 – ohne DLCs – stehen insgesamt sieben bzw. acht unterschiedliche Gefährten zur Verfügung. Die meisten verstecken sich dabei nicht, sondern werden im Rahmen wichtiger Aufgaben rekrutiert. Lediglich zwei (Isabela und Fenris) schließen sich nicht automatisch im Verlauf des Spiels dem Helden an, sondern können bei bestimmten Nebenquests angeworben werden. Einige werden den Spieler bis zur letzten Hauptquest begleiten. Varric, Fenris, Anders, Isabella und die Geschwister haben besondere Stellung. Varric, weil er bis zum bitteren Ende beim Spieler bleibt, egal welche Entscheidungen dieser fällt und wie er mit dem Zwerg umspringt. Für die anderen drei gilt, dass sie auch schon vorher die Party wieder verlassen können, weil sie ein wenig »eigensinniger« sind als der Rest der Gruppe.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...