Drawn to Death - #GoFuckYourself: David Jaffe reagiert auf Kritik

David Jaffe und sein Team haben mit einem beherzten #GoFuckYourself auf die Kritik an ihrem neuen Shooter-Projekt Drawn to Death geantwortet. Ernst gemeint ist das aber natürlich nicht.

von Tobias Ritter,
11.12.2014 10:32 Uhr

Drawn to Death ist das neue Projekt von David Jaffe. Nachdem einige Spieler Kritik daran äußerten, reagierte das Entwicklerteam etwas ungehalten.Drawn to Death ist das neue Projekt von David Jaffe. Nachdem einige Spieler Kritik daran äußerten, reagierte das Entwicklerteam etwas ungehalten.

Der unter anderem durch Twisted Metal und God of War bekannt gewordene Game-Designer David Jaffe ist ein äußerst streitbarer Geselle. Das jedenfalls haben er und sein Team beim Entwicklerstudio The Bartlet Jones Supernatural Detective Agency nun mit ihrer Reaktion auf einige Leser-Kommentare bezüglich der Neuankündigung von Drawn to Death bewiesen.

Unter anderem auf giantbomb.com und polygon.com haben die Nutzer nämlich teilweise recht kritisch und mitunter sogar beleidigend auf die Neuigkeit reagiert, dass Jaffe derzeit an einem neuen Spiel arbeitet. Unter anderem monierten einige Spieler etwa die Tatsache, dass Drawn to Death mit nur vier Spielern gespielt werden könne. Außerdem wurde die Frage gestellt, warum Jaffe denn überhaupt noch Spiele entwickeln dürfe.

Der Game-Designer und sein Team reagierten darauf mit ihrer ganz eigenen Art von Humor: Sie fassten die besten Kommentare in einem Video zusammen und warfen ihren Kritikern an dessen Ende ein beherztes »#GoFuckYourself« entgegen.

Drawn to Death - Ankündigungs-Trailer zum optisch ungewöhnlichen Shooter 2:49 Drawn to Death - Ankündigungs-Trailer zum optisch ungewöhnlichen Shooter


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.