Duke Nukem Forever - 3D Realms-Pleite - Bald gibt es eine Stellungnahme

Die Verantwortlichen wollen sich bald zu Wort melden.

von Christian Merkel, Andre Linken,
18.05.2009 13:47 Uhr

Noch steht eine offizielle Stellungnahme von 3D Realms wegen des überraschenden Endes der Firma aus. Dem stehen vermutlich rechtliche Bedenken entgegen. Broussard-Geschäftspartner Scott Miller sagt dazu in den Kommentaren der Webseite Shacknews: »Wir können noch nicht darüber reden. Wir werden aber, bald…« Angesichts der vielen Gerüchte im Internet dürfte sich da ein großes Mitteilungsbedürfnis bei den ansonsten um keinen Kommentar verlegenen Freunden Miller und Broussard angestaut haben.

Miller bestätigt weiter, dass die Take-2-Tochterfirma Gathering of Developers im Jahr 1999 12 Millionen US-Dollar für die Vertriebsrechte von Duke Nukem Forever bezahlt habe. Allerdings: »Wir haben keinen Penny von diesem Geld gesehen«, sagt Scott Miller. 3D Realms betonte öfters in den letzten Jahren, dass die Entwicklung von Duke Nukem Forever mehr oder minder komplett aus eigener Tasche finanziert wurde.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...