Duke Nukem Forever - Enthüllung - Infos zu Release, Demo & Trailer

Liebe Leserinnen und Leser, es handelt sich hierbei nicht um einen Scherz: Der Duke kommt! Und das sogar schon 2011. Wer hätte das gedacht?

von Martin Le, Peter Smits,
04.09.2010 10:18 Uhr

Der Publisher 2k Games hat am gestrigen Abend auf der Messe PAX eine ordentliche Bombe platzen lassen: Das totgeglaubte Actionspiel Duke Nukem Forever soll nach über 13 Jahren Entwicklungszeit doch noch fertig gestellt werden und sogar schon nächstes Jahr erscheinen!

Nach der Beinahe-Pleite von 3D Realms ist Duke Nukem Forever aktuell bei Gearbox Software in Arbeit. Der Ego-Shooter befindet sich in der Abschluss-Phase der Entwicklung und soll 2011 parallel für PC, Xbox 360 und Playstation 3 erscheinen. Neben der Solo-Kampagne, die rund sechs bis acht Stunden umfassen soll, wird DNF auch einen umfangreichen Multiplayer-Modus enthalten. Schön für Veteranen: Auch in Duke Nukem Forever wird der Held wieder von Jon St. John eingesprochen.

Demo

Auf der PAX Prime 2010 zeigte Gearbox eine spielbare Demoversion von Duke Nukem Forever. Das Action-Spiel lief dort auf Hochleistungs-PCs, was laut den Entwicklern aber keine Rückschlüsse auf den tatsächlichen Hardwarehunger zulassen soll. Für die Spielemesse sollte lediglich ein reibungsloser Ablauf sichergestellt werden. Gesteuert wurde mit einem Xbox 360-Controller.

Die Demo startet in den Katakomben eines Stadions. Der Duke steht vor einem Pissoir, eine Szene die Spieler auch aus Duke Nukem 3D kennen. Nach einem kurzem Rundgang laufen wir auf das Football-Feld, wo bereits ein haushoher Gegner wartet. Auch das erinnert an den Vorgänger, wo der Duke im Finale den Cycloid Emperor in einem Football-Stadion erlegte.

Mit dem Devastator, einem doppelläufigen Raketenwerfer, bearbeiten wir den Cycloid aus der Entfernung und müssen gleichzeitig den Schüssen des Monstes ausweichen. Werden wir eine Weile nicht getroffen, regenerieren sich verlorene Lebenspunkte wieder. Duke Nukem Forever passt sich hier den aktuellen Standards im Genre an. Haben wir den Boss genug geschwächt, müssen wir in den Nahkampf, um Ihn endgültig zu besiegen. Am Ende kickt der Duke das Auge des Cycloids zu einem »Field Goal« über das Feld.

Im nächsten Abschnitt steuern wir den Pickup-Truck des Dukes. Auf der Ladefläche prangt das bekannte Strahlen-Logo. Mit einem Raketenboost überspringen wir Hindernisse und weichen feindlichem Feuer aus. Als nach einer Weile das Benzin ausgeht, sind wir aber wieder zu Fuß unterwegs. Jetzt treffen wir auch auf die bekannten Schweinegegner. Neben einer Shotgun, stehen hier auch eine Railgun, eine Pistole und der Shrink Ray zur Verfügung. Gegner, die wir zuvor mit dem Schrunpfstrahl verkleinert haben, können im Vorbeilaufen zertreten werden. Nach knapp 15 Minuten endet die Demo.

Trailer

Hinter verschlossenen Türen zeigte Gearbox einen Trailer, der im Stream leider nicht übertragen wurde. Im Forum tauchten aber schnell die ersten Details auf: Aliens tauchen auf der Erde auf und zerstören eine Statue des Dukes, der als Held die letzte Invasion verhindert hat. Sie jagen vor allem Frauen, was den Duke erst so richtig sauer macht: »Niemand stellt sich zwischen mich und meine Babes.«

Es folgen einige Szenen mit tanzenden Stripperinnnen und Kämpfe mit verschiedenen Außerirdischen. Dabei kommt auch der Freeze Ray zum Einsatz, der Gegner einfriert. Ein Tritt lässt sie danach in tausende Splitter zerfallen. Am Schluss des Videos macht noch ein extrem hässlicher Alien mit drei Brüsten seine Aufwartung. Der Duke bleibt trotzdem cool: »Verdammt, die würde ich auch durchnehmen.«

» Alle Bilder von der PAX 2010 und Duke Nukem Forever ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...