Dungeon Keeper - Vorwurf der Wertungs-Manipulation, Stellungnahme von EA

Electronic Arts sieht sich erneut mit Vorwürfen bezüglich des Mobile-Ablegers von Dungeon Keeper konfrontiert. Dieses Mal heißt es, der Konzern versuche die Bewertungen im Google-Play-Store zu manipulieren. In einem Statement weist ein Sprecher die Vorwürfe jedoch weit von sich.

von Tobias Ritter,
07.02.2014 16:04 Uhr

Neuer Ärger um den Mobile-Ableger von Dungeon Keeper: Electronic Arts sieht sich mit dem Vorwurf einer Wertungs-Manipulation konfrontiert und reagiert in einem Statement.Neuer Ärger um den Mobile-Ableger von Dungeon Keeper: Electronic Arts sieht sich mit dem Vorwurf einer Wertungs-Manipulation konfrontiert und reagiert in einem Statement.

Der Ärger um den für iOS und Android veröffentlichten Mobile-Ableger des Spiele-Klassikers Dungeon Keeper nimmt für Electronic Arts offenbar kein Ende. Zu den Vorwürfen, der Publisher wolle mit einigen Spiel-Mechaniken seinen Kunden nur das schnelle Geld aus den Taschen leiern, gesellen sich nun noch Manipulations-Vorwürfe im Hinblick auf die Bewertungen des Spiels im Google-Play-Store.

Wie die englischsprachige Webseite polygon.com nämlich berichtet, fordert das Spiel seine Nutzer nach einigen Spielstunden dazu auf, im Google-Play-Store eine Bewertung für die Applikation zu hinterlassen. Allerdings sollen die Spieler schon zuvor auswählen, ob sie zur Maximalbewertung von fünf Sternen tendieren, oder lediglich einen bis vier Sterne vergeben wollen. Entscheiden die Nutzer sich für die erstgenannte Option, werden sie regulär zum Google-Play-Store weitergeleitet, wo sie ihre positive Bewertung abschließend vornehmen können. Wer sich hingegen für die Option »1-4 Sterne« entscheidet, landet auf einer privaten Feedback-Seite und nicht im Google-Play-Store.

Die Intention hinter dieser Mechanik scheint für viele Spieler klar zu sein: Positive Kritik soll öffentlich im Google-Play-Store zu sehen sein, negative Rückmeldungen möchte man offensichtlich lieber im Verborgenen handhaben oder gänzlich unter den Tisch fallen lassen - so der Vorwurf mancher Nutzer.

Zusätzliche Brisanz erhält die ganze Sache übrigens dadurch, dass es gerade die positive Durchschnitts-Wertung im Google-Play-Store war, die kürzlich ein EA-Mitarbeiter als Argument dafür anführte, dass die Unzufriedenheit mit dem Spiel ja gar nicht so weit verbreitet sei.

Und während die Information über die offenbar beeinflussten positiven Nutzer-Wertungen für Dungeon Keeper derzeit von empörten Nutzern über diverse Social-Network-Kanäle verbreitet wird, hat sich mittlerweile erneut ein Sprecher des Konzerns zu Wort gemeldet und gegenüber eurogamer.net beteuert, dass hinter diesem Vorgehen definitiv nicht die Intention einer Manipulation stünde:

»Wir suchen nach immer neuen Wegen, um an das Feedback der Spieler zu gelangen und unsere Spiele weiter zu verbessern. Die ›Bewerte dieses Spiel‹-Funktion in der Google Play-Version von Dungeon Keeper wurde ins Leben gerufen, um uns beim Sammeln der Meinungen der Spieler zu unterstützen, die nicht der Meinung sind, dass das Spiel die Höchstwertung verdient habe. Wir wollten es den Spielern einfacher machen, uns Feedback direkt aus dem Spiel zu senden, wenn sie nicht die beste Spielerfahrung genießen kontnen. Nach wie vor haben die Spieler aber die Möglichkeit, im Google Play Store jede beliebige Wertung abzugeben.«

Alle 23 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...