Dunkirk - Kriegsfilm ohne Krieg (Video-Special)

Kritiken und User-Bewertungen überschlagen sich beim neuen Nolan-Film, aber er ist mehr als »nur« ein weiterer Kriegsfilm. »Dunkirk« ist eine völlig neue Form des Antikriegsfilms.

von Marco Risch,
31.07.2017 15:17 Uhr

Christopher Nolan hat sich in den letzten Jahren zur lebenden Regie-Legende aufgeschwungen. Von der Kritik wie dem Publikum gleichermaßen verehrt, ist er sich nie zu Schade neue Ideen in etwas anderen Filmen unterzubringen.

Seine Aufarbeitung der Evakuierung von Dünkirchen im 2. Weltkrieg, ist auch wieder mehr als ein weiterer (Anti-)Kriegsfilm. Wie sich »Dunkirk« von den bisherigen Antikriegsfilmen unterscheidet, zeigt das folgende Video-Essay von unserem Partner-Kanal Nerdkultur.

Keine Spoiler: Im Video wird von »Dunkirk« ausschließlich Trailer-Material gezeigt und die Ausgangssituation angerissen.

Mehr dazu: Überragende Kritiken zu Dunkirk in der Presseübersicht

»Dunkirk« läuft seit dem 27. Juli in den hiesigen Kinos. In den USA hat er mit über 50 Mio. Dollar Einspiel ein unerwartet erfolgreiches Startwochenende hingelegt.

Unter der Regie von Christopher Nolan (The Dark Knight-Trilogie, Inception) agieren u.a. Tom Hardy (Mad Max: Fury Road, Venom), Harry Styles (One Direction), Cillian Murphy (Batman Begins) und Mark Rylance (Bridge of Spies). Gedreht wurde »Dunkirk« größtenteils auf IMAX-Kameras mit 70mm-Film.

Dunkirk - Trailer mit Tom Hardy in Christopher Nolans Kriegsfilm 2:18 Dunkirk - Trailer mit Tom Hardy in Christopher Nolans Kriegsfilm


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...