E3: PlayStation 3 mit Bewegungserkennung - EyeToy-Erfinder präsentiert PS3-Kamera

EyeToy-Erfinder Richard Marks präsentiert Zauberstäbe für die PS3-Kamera.

von Markus Schwerdtel,
03.06.2009 10:22 Uhr

Alles ist in Bewegung - zumindest auf der E3 2009. Nachdem Microsoft am Montag die 3D-Kamera Project Natal präsentierte, zog Sony in ihrer Pressekonferenz nun nach. EyeToy-Erfinder Richard Marks präsentierte eine neue Technologie, die in Verbindung mit der bekannten PlayStation Eye-Kamera eine Art Zauberstäbe benutzt. Die mit farbigen Knubbeln bestückten Sticks werden von der Kamera erkannt und die Bewegungen in die Spielumgebungen umgesetzt. Zudem sind in den Sticks weitere Sensoren eingebaut, die ihre Position im Raum und zueinander an die Konsole übermitteln. In der Demo schwangen die Sony-Leute etwa unterschiedliche Waffen vom Stoppschild bis zur Laserpeitsche, malten mit virtuellen Stiften oder benutzten Pfeil und Bogen, um Metallmonster abzuschießen.

Die gezeigten Sticks waren noch Prototypen, die fertigen Geräte können komplett anders aussehen. Allerdings wurde bei der kurzen Präsentation klar, dass der Ansatz von Sony im Vergleich zur Microsoft-Bewegungserkennung ein anderer ist. Auf der PlayStation werden lediglich die Bewegungen der Hände erkannt, die dafür offenbar extrem präzise. Microsoft dagegen setzt auf Ganzkörper-Erkennung, ohne den Spieler mit Controllern zu belasten. So oder so: Beide Technologien stecken noch in frühen Stadien. Wir sind gespannt, wie am Ende die zugehörigen Spiele aussehen.


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.