EA zeigt sich enttäuscht - PS3-Spieleverkäufe niedriger als erwartet

Publisher EA hätte sich deutlich höhere Verkaufszahlen für PlayStation 3 Spiele erhofft.

von Michael Söldner,
07.02.2007 09:21 Uhr

Publisher Electronic Arts zeigt sich unzufrieden was den Verkauf von PlayStation 3 Spielen angeht. Im Vergleich zu den bereits in den USA und Japan abgesetzten Konsolen hätte man deutlich höhere Erwartungen an den Verkauf von Spielesoftware für die NextGen-Konsole gehabt.

Dies gab Executive Vice President Frank Gibeau auf einer Finanz-Konferenz des Publishers bekannt. EA ist der weltweit größte Publisher und hat somit auch den größten Marktanteil an Spielen für die PlayStation 3 (knapp 32 Prozent). Im Weihnachtsgeschäft 2006/2007 habe man jedoch deutlich weniger PS3 Titel abgesetzt als noch ein Jahr zuvor beim Verkaufsstart der Xbox 360 und deren Software-Angebot.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.