Enslaved - Zukunft der Actionspiels - Namco Bandai will die Marke fortführen

Der Publisher Namco Bandai gibt die Actionspiel-Marke Enslaved nicht auf. Vielmehr erarbeitet man derzeit Pläne, um sie fortzuführen.

von Andre Linken,
22.07.2011 15:55 Uhr

Der Publisher Namco Bandai hält auch künftig an der Actionspiel-Marke Enslaved fest. Dies gab der Marketing Director Lee Kirton jetzt im Rahmen eines Interviews bekannt. Zwar bleiben die Verkaufszahlen von Enslaved: Odyssey to the West anfangs hinter den Erwartungen zurück, doch langfristig würden sie einen guten Eindruck hinterlassen.

Man sei sich einigen Dingen bewusst, die für den schlechten Start verantwortlichen gewesen sein könnten. Man habe einiges aus der jüngsten Vergangenheit und den damit verbundenen Fehlern gelernt. Es sei noch immer eine Marke, auf die man sich konzentriere. Derzeit suche man nach Möglichkeiten, um die Enslaved-Serie fortzuführen. Es sei trotz aller Schwierigkeiten beim Verkauf ein großartiges Spiel mit einer großartigen Grafik, hinter dem ein talentiertes britisches Team stehe. Laut Kirton sei Enslaved: Odyssey to the West eine der besten Erfahrungen, an denen er jemals teilhaben konnte.

Mit diesen Aussagen bekräftigte Kirton seine Worte aus dem Mai dieses Jahres. Bereits damals erklärte er, dass man die Marke definitiv ausbauen wolle (wir berichteten). Werden wir eventuell bald einen DLC (Downloadable Content) oder vielleicht sogar einen Nachfolger sehen? Wir halten euch diesbezüglich natürlich auf dem Laufenden.

» Den Test von Enslaved: Odyssey to the West auf GamePro.de lesen


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.