E.T. the Extra-Terrestrial - In Wüste vergrabene Steckmodule spielen 107.000 US-Dollar ein

Die einst von Atari in der Wüste vergrabenen und später von Microsoft und Lightbox wieder ausgebuddelten Steckmodule des Spiels E.T. the Extra-Terrestrial und anderer Titel haben bis heute mehr als 107.000 US-Dollar eingespielt.

von Tobias Ritter,
01.09.2015 14:03 Uhr

Die in der Wüste vergrabenen Exemplare von E.T. The Extra-Terrestrial und anderen Spielen haben nach ihrer Ausgrabung mehr als 107.000 US-Dollar eingespielt. Die in der Wüste vergrabenen Exemplare von E.T. The Extra-Terrestrial und anderen Spielen haben nach ihrer Ausgrabung mehr als 107.000 US-Dollar eingespielt.

Insgesamt 792.000 einst von Atari in der Wüste vergrabene Videospielgegenstände haben Microsoft und Lightbox im April 2014 ausgegraben. Diverse darunter befindliche Module des Videospiels E.T. the Extra-Terrestrial wurden anschließend für einen Stückpreis von teilweise über 1.500 US-Dollar über die digitale Auktionsplattform eBay versteigert. Und das hat sich offensichtlich gelohnt.

Wie die Webseite Alamogoro News berichtet, konnten durch den Verkauf der ausgegrabenen Spiel-Module für den Atari 2600 (u.a. auch Asteroids und Missile Command) bis heute exakt 107.930,15 US-Dollar eingespielt werden. Die Stadt Alamogoro erhielt davon 65.037,78 US-Dollar.

Weitere 297 Steckmodule werden bisher noch zurückgehalten, könnten aber zu einem späteren Zeitpunkt ihren Weg in den Verkauf finden. Einige der Spiele wurden derweil an Museen auf der ganzen Welt verkauft - und an private Sammler. Eine ungewöhnliche Karriere für ein derart schlechtes Spiel, dem man sogar nachsagt, für den Videogame-Crash im Jahre 1983 verantwortlich zu sein.

Atari - Game Over - Doku-Trailer: Die Ausgrabung der E.T.-Spiele 2:57 Atari - Game Over - Doku-Trailer: Die Ausgrabung der E.T.-Spiele

E.T. The Extra-Terrestrial - Screenshots ansehen


Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.