Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Inhaltsverzeichnis

EyeToy: Kinetic Combat im Test

Die Kampfkünste sind eingerostet? Zeit für eine Auffrischung!

von Bernd Fischer,
08.11.2006 16:55 Uhr

Es gibt Spiele, da befindet sich das komplette Mobiliar in Gefahr. Besonders, wenn die EyeToy-Kamera angeschlossen wird und der Bewegungsradius sich von Omas Blumenvasen zu Papas Sammlung alter Pfeifen erstreckt. Auch bei EyeToy: Kinetic Combat trifft das zu. Beim letzten Teil stand noch der reine Fitnessaspekt im Vordergrund, diesmal geht es um asiatische Kampfsportarten. Das Programm versteht sich als 16-wöchige Trainingseinheit, in der ihr unterschiedliche Stile von einem virtuellen Trainer beigebracht bekommt. Dieser vermittelt euch dann Bewegungsabläufe, die ihr möglichst akkurat nachstellen müsst. Davon abgesehen dürft ihr euch an einigen Spielchen versuchen, zum Beispiel tretet ihr hier gegen eine Gottesanbeterin (angelehnt an den Kampfstil) an. Die ausgezeichnete Bewegungserkennung garantiert frustfreie, wenn auch anstrengende Trainings- und Spielzeit. EyeToy: Kinetic Combat mag sich zwar nicht dazu eignen, den Kampf gegen üble Straßenräuber zu bestehen. Wenn ihr aber ein abwechslungsreiches Training absolvieren und das heimische Inventar zielsicher von der Kommode knüppeln wollt, seid ihr hier bestens beraten.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.