Fallout 4 - Der Hund »Dogmeat« kann nicht sterben

Der Hundebegleiter »Dogmeat« im Rollenspiel Fallout 4 kann laut Bethesda Softworks nicht sterben. Allerdings sollten die Spieler dennoch auf ihn achten.

von Andre Linken,
17.06.2015 12:12 Uhr

Der Hundebegleiter »Dogmeat« im Rollenspiel Fallout 4 kann nicht sterben.Der Hundebegleiter »Dogmeat« im Rollenspiel Fallout 4 kann nicht sterben.

Bereits seit der offiziellen Ankündigung des Rollenspiels Fallout 4 ist bekannt, dass dem Protagonisten wie schon im Vorgänger erneut ein Hundebegleiter namens »Dogmeat« zur Seite stehen wird. Allerdings wird er diesmal nicht sterben können.

Dies gab Todd Howard von Bethesda Softworks bei der E3 in Los Angeles bekannt. Allerdings ist das kein Freifahrtschein für allzu riskante Aktionen mit dem tierischen Begleiter: Dogmeat kann nämlich durchaus verletzt werden. Sollte er zu viele Treffer einstecken, wird er schwächer - bis hin zum Totalausfall. Demnach sollten die Spieler in Fallout 4 nicht allzu sorglos mit ihrem Hund umgehen.

Mehr: Alle Fakten und Gerüchte von Fallout 4

Das postapokalyptische Open-World-Rollenspiel Fallout 4 siedelt sich nach Fallout 3 (2008) beziehungsweise Fallout: New Vegas (2010) an, spielt diesmal allerdings in der Massachussetts-Region an der amerikanischen Ostküste - vor allem in der Stadt Boston.

Mehr zur E3 2015: News, Trailer, Artikel

Fallout 4 - Die erste große Quest Fallout 4 - Die erste große Quest

Alle 45 Bilder ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...